Contact
 
This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.
02636 - 80 303
Mo - Fr 8.00 - 13.00 Uhr

Characteristics: Engeln

Wappen Kempenich

Hight: 465 m above sea level
Inhabitants: approx. 200
Homepage

Map

Ihr Browser kann das Objekt leider nicht anzeigen!   enlarge

Arrive by public transport

Bus stop:
Kempenich, Engeln Bahnhof (station)
  Search connection

Arrive by car

Address:
Geogarten am Bahnhof Engeln
56746 Kempenich-Engeln

Today's tracks of Brohltalbahn end at Engeln station after 17.5 km. Since Brohl, around 400 meters in altitude have been overcome, including around 230 m on the 5.5 km long steep section between Oberzissen and Engeln. Click here for a 360 ° panorama shot. Click here for a 360° panorama.

P1070655

The station offers a large, catered station building built in 1997. Here we run the "Vulkanstube" tavern, where we will be happy to serve you before or after your trip with the "Vulkan-Expreß".

Until the mid-1970s, the rail line continued from here for about 6 km via Weibern to Kempenich. Unfortunately, this section was dismantled after decommissioning.

P1080087

The village Engeln is part of the municipality Kempenich and is situated above the station on the slope of the Engelner Kopf hill. With about 200 inhabitants, it is contemplative here. With its location on the Eifel plateau, Engeln offers interesting opportunities for excursions in the area and is an ideal starting point for hikes and especially for low-gradient bike tours in the direction of the Ahr valley and the Moselle. After just a few meters on foot, you can enjoy great views.

P1070646P1070635

Engeln is surrounded by the phonolite hills of the Schorberg, the Lehrenkopf and the Engelner Kopf. In contrast to the Schellkopf in Brenk, these mountains are not mined, but are part of nature reserves.

Excursions from Engeln station

  • Geological garden at Engeln station

    The 1,000 m2 geological garden has been created directly in the vicinity of the station. On a circular route that starts on the platform, you will be guided through the different eras of earth's history. A special focus was placed on the volcanic past of the Eastern Eifel. Replicas of large prehistoric animals such as the Sauerier Iguanodon or a giant frog are also shown.

    Geospielgarten Engeln KN

    For children in particular, the geological garden is also a highlight thanks to a small labyrinth of hornbeam hedges and the walk-in "volcano".

  • Viewpoint over Brohltal valley

    Only 300 m from the train station you can reach a beautiful viewpoint with a great view over Olbrück Castle, Bausenberg and the Brohl Valley to the Siebengebirge near Bonn. Here you can see the great difference in height you have overcome by train!

    P1070646

    After leaving the platform, cross the tracks over the level crossing and immediately turn right again to follow the paved path parallel to the geological garden. After about 300 m you have reached your destination.

  • Village Center Engeln

    In the middle of the 1990s, Engeln's old water pump, restored by the Engeln Community Association, was installed on the village square in the center of the village. With the help of this pump, the drinking water was pumped to Engeln from the springs in the Brenker district of Fußhölle, which is much lower.

    P1080171          P1080173

    Also in the center of Engeln is the Catholic chapel of the fourteen helpers on Brenker Straße. The chapel is usually open and can be visited.

  • Rottlandhöfe with llama and alpaca breeding

    Not far from Engeln train station are the Rottlandhöfe farm. A specialty is the unique llama and alpaca breeding in the region, which you are welcome to visit and take walks with the animals through the area. A farm shop with alpaca products complements the offer. More Information

    You can reach the Rottlandhöfe farm from Engeln station by following the signs to the "Eifelleiter" hiking path towards Kempenich. You are there after just 1.9 km or around 35 minutes.

  • Brohltal outdoor pool

    Not far from the Engeln station, you can refresh yourself in Brohltal outdoor pool in summer. The pool is locaded in the middle of nature and offers an attached large lawn, a colorful water landscape, slides, flow channel and a large children's area. Even the sporty aspect is not neglected in the swimmer pool. Refreshments are available at the kiosk in the adjoining hut village. More Information

    Ahr 2Freibad Kempenich          

    The pool can be easily reached on foot after 3.4 km (approx. 55 min.), by bike via the low-gradient Brohltal cycle path after 3.8 km or on weekends by bus line 821.

    All information about the footpath can be found here:

    From Engeln station, you cycle along the almost gradient-free Brohltal cycle path. To do this, turn left directly above the train station. The path first takes you to the center of Weibern, where you cycle along the former Brohltalbahn rail tracks. At the end of the town, the cycle path changes for a few meters to the moderately trafficked country road before continuing parallel to it. Do NOT follow the access to the parking spaces of the swimming pool, but use the second access. This takes you uphill, directly along the swimming pool to the bike racks. Length of the bike route: approx. 3.8 km. The directions for the Brohltal cycle path can be found here as a PDF.

    You can also reach the pool by bus! The cycle bus Nettetal (line 821) runs from Engeln station to the "Weibern Freibad / Hommersberg" stop on all weekends. From there it is only a few meters to walk. During the week (Mon to Fri), it is best to take the Vulkanpark leisure bus (line 819) and change to line 820 at the old train station in Kempenich.

  • Steinrausch Adventure Forest

    DSCF2376 SteinrauschThe Steinrausch adventure forest in Kempenich promises an exciting journey of discovery through nature for children and adults. The 1.7 km long nature adventure trail with 8 play and 9 information stations in an enchanted beech forest piece encourages discovery and ends with an exciting adventure playground. Adventure rallies can also be booked especially for children. More Information

    You can get from the train station to the adventure forest on foot via an approx. 5.1 km long marked hiking trail, by bike via the Brohltal bike path or by public bus.

    On foot from Engeln station, follow the signs for the "Eifelleiter" hiking path towards Kempenich. To do this, first turn left from the train station and then up through the fields south of Engeln to Engelner Kopf hill. In the forest you walk on the slope of the Engelner Kopf and then down to the Rottlandhöfe farm with its alpacas. After crossing the expressway the path leads down to Kempenich and through a residential area uphill towards Hardt. Before you cross the main road to the Nürburgring, the Eifel-Gasthof Kleefuß restaurant is on the left. After crossing the street you will find yourself at the entrance to the Steinrausch adventure forest.

    All information about the footpath can be found here:

    By bike, follow the marked Brohltal cycle path from the train station via Weibern to Kempenich. At the former Brohltalbahn train station there, leave the marked path and drive through the village via "Bahnhofstraße" until the street "Hinter der Mauer" branches off to the right. Follow this street, which soon becomes "Frankenweg" and later meets "In der Hardt". Via the latter you will reach the B 412, which you will cross and have reached your destination. Except for the last section through the village, the path is almost gradient-free. Length of the bike tour: approx. 6.9 km. You will find directions to the center of Kempenich here as PDF.

    Scheduled bus: Bus routes 819 and 821 take you daily from Engeln train station to Kempenich, Alter Bahnhof. Find a bus connection. From the "Alter Bahnhof" bus stop, the footpath is as described above for cyclists.

  • Weibern with tuff museum

    In the neighboring village of Weibern, everything revolved around the mining and processing of tuff. This volcanic rock is not only found regionally in house facades, but was also used in the construction of famous churches such as Cologne Cathedral. The light stone gives the buildings a noble appearance.

    P1070760           P1070759

    The tradition of the stone carver is kept alive by the Stone carver association and in the stone carving museum. Its building that served as the Brohltalbahn train station building until 1974, there is now a museum on the history of tuff processing. 

    More Informationen about Weibern

    From Engeln train station you can reach Weibern on foot via a 3 km long marked hiking trail, by bike on the Brohltal bike path or by regular bus.

    You can find the directions for the foot and bike path here as PDF and GPS-Track (GPX).

    On weekends, bus line 821 runs to Weibern, Mariensäule. A change in Kempenich is required from Monday to Friday. Find a bus connection.

  • Kempenich with agricultural museum, chapel and parish church

    The neighboring village of Kempenich is about 4.6 km away from Engeln train station. Kempenich was until 1974 the terminus of the Brohltalbahn, which continued from Engeln via Weibern to there. With around 2,000 inhabitants and around 700 jobs, Kempenich is one of the more important places in the Brohltal community.

    P1070765          P1080401

    A trip there is worthwhile - the townscape, which is particularly characterized by tuff facades, is dominated by the Catholic parish church "St. Philippus and Jacobus" with its large Romanesque west tower. The chapel in the idyllic Kreuzwäldchen on the southern outskirts is also worth a visit. Also worth seeing is the agricultural museum in Hinterdorfstrasse.

    More Informationen about Kempenich

    From Engeln train station you can reach Kempenich on foot via a 4.1 km long marked hiking trail (see below), by bike on the Brohltal bike path or by regular bus.

    You walk from Engeln station via the gravel road along the football field to the village centre of Engeln. Behind the village exit, in the area of the Rottlandhöfe farm, you meet the Brohltalweg marked with "B". Follow this now to Kempenich.

    All information about the footpath can be found here:

    By bike, you cycle along the marked Brohltal cycle path through the valley of the Weiberner Bach with little incline via Weibern to Kempenich. Length of the bike tour: approx. 5.7 km. You can find the directions here as PDF.

    Public bus: Bus lines 819 and 821 take you every day from Engeln station to Kempenich, Alter Bahnhof. Find a bus connection

  • Bürresheim castle (public bus)

    Bürresheim Castle is located between Engeln and Mayen. This castle in the Nette valley, which has never been conquered and destroyed in its history, not only impresses with its impeccable exterior but also with its unique interior. The castle can be visited on a guided tour. More Information

    5 DSC08247 HP          P1080131

    The best way to get to Bürresheim Castle is by bike (see suggested bike tour Engeln - Mayen) or by bus. On weekends, the 821 bus goes directly from Engeln train station to Bürresheim Castle in around 30 minutes. Monday to Friday you have to change busses in Kempenich. Find a bus connection

  • Rieden forest lake (public bus)

    The idyllic Rieden forest lake is about 6 km south of Engeln. The bathing lake was completed in 1982 by an artificial build-up of the Rehbach between the town of Rieden and the Riedener Mühlen and is today very popular as bathing water. The complex offers two bathing islands, a boat rental and a hotel restaurant. Bathing is free here! More Information

    Waldsee Rieden 02          P1080131

    The best way to reach the forest lake is by bus. On weekends, bus line 821 runs directly from Engeln station to Riedener Waldsee in about 30 minutes. From Monday to Friday you have to change in Kempenich. Find a bus connection

  • Mayen with pit adventure centre (public bus)

    The next town from Engeln is Mayen in the district of Mayen-Koblenz. The city centre below the mighty Genoveva Castle is still bordered by the remains of the medieval city fortifications. Mayen's economic development has always been closely linked to the region's volcanic origins. More Information about Mayen

    P1070898          P1070897

    This is particularly evident in the interactive pit adventure worlds not far from the Ostbahnhof (east station). Here you can experience for yourself how hard the work in the quarries was - you even get a certificate as a reward. More Information

    P1080131

    The best way to get to Mayen is by bus. On weekends, line 821 runs  in approximately 40 minutes from Engeln train station to the centrally located "Mayen Brückentor" stop and in 50 minutes to the Ostbahnhof train station, through which Pit Adventure Worlds can be reached. Find a bus connection

  • Lake Laach with Maria Laach monastery (public bus)

    East of Engeln you'll find the unique Lake Laach with the well-known Maria Laach Monastery. The lake has a volcanic origin and was formed after the Lake Laach volcano erupted in its crater. Today it offers a wide range of natural enjoyment and leisure activities, from swimming to sailing to fishing.

    P1070874          P1070876

    The Maria Laach Monastery is located on the western shore of the lake. The Benedictine abbey, which was built in 1093, is a special attraction in the Eastern Eifel with the Romanesque monastery church and the underground crypt. A connected garden centre and a bookshop complete the ensemble.

    More Information

    You can easily reach Lake Laach and Maria Laach daily with by bus (line 819). The buses are connected to the "Vulkan-Expreß" and run every two hours on weekends, twice a day monday to friday in about 20 minutes to the lake and the monastery. Mendig can also be reached by this line.

    The connections are planned in way that you can return to Engeln station in the afternoon and change there again to the "Vulkan-Expreß". Find a bus connection


Restaurants and accommodation in and around Engeln

  • Restaurants

    Vulkanstube tavern at Engeln station

    You will find the Vulkanstube tavern right in the Engeln station building. Drinks, snacks and coffee & cake are offered in a rustic atmosphere. More information: Engeln train station, 56746 Engeln, phone: +49 (0)2655/4110. Internet

    Beer tavern "Eifelstube" in the village centre of Engeln

    In the centre of Engeln you will find the small beer tavern "Eifelstube" with a local range of drinks. Further information: Dorfstraße, 56746 Engeln, phone: +49 (0) 2655/1259.

    Restaurant „Eifelstube" (Weibern)

    In the neighboring village of Weibern, which is about 3 km away on foot (directions here), the "Eifelstube" offers good plain cuisine at fair prices. More information: Bahnhofstraße 4, 56745 Weibern, telephone: +49 (0) 2655/95930, pick-up from the train station Engeln possible.

    Hotel and Restaurant „Zum Bockshahn" (Spessart)

    In the neighboring town of Spessart (approx. 4-5 km via the "Eifelleiter Rundtour" hiking suggestion) you'll find the country inn "Zum Bockshahn" with a rich and varied menu. Further information: Mittelstraße 12, 56746 Spessart, phone: +49 (0) 2655/941390, Internet.

  • Accomodation near the train station

    Apartment „Brigitte Groß"

    Apartments located in the centre of Engeln. Further information: Dorfstraße 6 and 6a, 56651 Engeln, phone: 02655/876, Internet

    Further accommodations can be found in the neighboring villages of Weibern, Kempenich and Spessart (3-5 km).


Hiking suggestions

Engeln is the ideal starting point for long hikes towards Adenau, Mayen or Maria Laach / Mendig. But also friends of medium and short distances will find the right path here.

Short tours (up to 5 km)

  • Rail Hike in Brohltal: Along the tracks from Engeln to Brenk (stage 1/8 downhill; 2,0 km / 0:36 hrs)

    On this first stage of the train hike along the Brohltalbahn tracks, you will get from Engeln to the next train station in Brenk. The entire tour is aimed in particular at railway enthusiasts who want to walk as close to the track as possible.

    However, this first stage is also suitable as a short tour for everyone to stretch their legs a bit before returning with the "Vulkan-Expreß". The boarding for the return trip takes place in Brenk - a real insider tip away from the crowds! Especially in the afternoon after the train arrival at 3:40 p.m., you have almost an hour to Brenk and can get back there at 4:38 p.m.

    Coming from Engeln station, first cross the level crossing and follow the narrow driveway downhill towards the district of Fußhölle. During the descent you can enjoy great views on the right over the Herchenberg near Weiler (lava mining area) to the Westerwald.

    DSC01693 Kopie          DSC01753 Kopie

    In Fußhölle, turn left at the bus stop to follow the asphalt path up to a small level crossing. Turn right behind the level crossing and walk above the railway line parallel to the track into the forest.

    DSC01755 Kopie          DSC01762 Kopie

    Here you will find signs with warnings about blasting work in the neighboring quarry. It is rarely blown up, but the instructions should be taken seriously. Entering the actual quarry is prohibited, so please stay on the paths. Before continuing, there is a short rest with a view of the steep section below. Now keep to the right and walk slightly down through the forest above the tracks. The railway line runs below and unfortunately cannot be viewed. Also keep to the right at the coming branches, entering the quarry (left paths) is prohibited.

    DSC01765 Kopie          DSC01766 Kopie

    Above Brenk you leave the forest and walk downhill with great views straight to the village in the valley. At the Brenk train station, you cross the Brohltalbahn on a stone arch bridge. Here you have a good view of the loading facilities of the phonolite quarry.

    Behind the bridge you come to the paved access road to the train station. Turn left and you will reach the small passenger station after a few meters.

    DSC01773 Kopie          DSC01778 Kopie

    If you want to continue hiking from Brenk on the second stage towards Oberzissen, do not turn left to the train station, but go straight down towards the village centre. You can find the route description on the page to the further section Brenk – Oberzissen.

    You can find all information about this tour here:

    You can find the link to the entire train hike to Brohl here.

  • Rundwanderweg rund um den Lehrenkopf (2,4 km / 0:40 Std.)

    Wer nicht weit wandern, sich aber dennoch kurz die Beine vertreten will, sollte den kurzen Rundweg um den Lehrenkopf wählen. Mit nur geringen Steigungen und einem tollen Panorama über das Brohltal genießen Sie hier tolle Ausblicke.

    P1070646          P1070654

    Überqueren Sie zunächst am Bahnhof Engeln den Bahnübergang und biegen Sie sofort wieder rechts in den asphaltierten Wirtschaftsweg, dem Sie für ca 500 m folgen. Hier genießen Sie einen tollen Ausblick über die Burg Olbrück und das Brohltal. An der Stelle wo der Asphaltweg nach rechts abknickt, gehen Sie geradeaus weiter über den Schotterweg. Kurz vor dem Appentalerhof biegen Sie rechts ab und gehen entlang des Hangs in Richtung Westen in den Wald. Nach einer Linkskurve geht es wieder bergab. Biegen Sie nun an der nächsten Möglichkeit nach rechts ab und laufen entlang des Waldrandes wieder nach Norden. Nach kurzer Zeit treffen Sie wieder auf den Asphaltweg, der nach links zum Bahnhof Engeln führt.

    Alle Infos zu dieser Tour finden Sie hier:

  • Medium distances (5 - 15 km)

  • Bahnwandern im Brohltal: über die ehemalige Bahntrasse nach Weibern und Kempenich (6,3 km / 1:40 Std.)

    Die Brohltalbahn führte bis 1974 über eine ca. 6 km lange Strecke weiter über Weibern bis nach Kempenich. Teile der alten Bahntrasse werden heute als Rad- und Wanderweg genutzt. Dieser Weg führt Sie auf den Spuren der Brohltalbahn bis nach Kempenich. Insbesondere Eisenbahn-Archäologen und Fans stillgelegter Bahnstrecken können hier auf Spurensuche gehen. Für den Rückweg empfiehlt sich an Schultagen eine Busverbindung.

    Verlassen Sie den Bahnsteig am Bahnhof Engeln direkt an den Gleisen entlang in Richtung Streckenende. Hinter der Weiche kommen Sie nach wenigen Metern an den Prellbock, wo die Gleise seit 1974 enden. Ab hier ist die Trasse nach wie vor begehbar, wenn auch mit hohem Gras bewachsen.

    P1070659          P1080114

    Nach wenigen hundert Metern führt die Trasse um eine Linkskurve herum und trifft niveaugleich auf die parallele Fahrstraße. Ab hier ist der ehemalige Trassenverlauf durch den Bau der B 412 in den 1980er Jahren nicht mehr so leicht erkennbar. In einem Bogen verlief die Strecke nach rechts unter der heutigen Brücke hindurch und weiter in einem engen Rechtsbogen auf Weibern zu, wobei sich in hinter der heutigen Brücke der Abzweig zum Güterbahnhof Weibern befand. Das Anschlussgleis überquerte die Landstraße Weibern - Wehr.

    P1080116          P1080118

    Für die nächsten ca. 1,5 km folgen Sie der Landstraße parallel zum alten Bahndamm. Am Ortseingang von Weibern ist die alte Trasse leider mit mehreren Gewerbebetrieben überbaut worden, so dass hier nichts mehr erkennbar ist. Folgen Sie weiter der Straße bis Sie am Ortseingang von Weibern nach rechts in die „Tuffsteinstraße" einbiegen können.

    P1080124          P1070760

    Die sogleich wieder links abknickende „Tuffsteinstraße" nutzt ab hier den Verlauf der alten Bahntrasse durch den gesamten Ort Weibern. Nach wenigen hundert Metern finden Sie auf der linken Seite das ehemalige Bahnhofsgebäude, welches heute als Steinmetzbahnhof und Tuffsteinmuseum genutzt wird.

    Die Bahntrasse verläuft nun weiter durch Weibern und ist mit dem Signet des „Brohltal-Radwegs" markiert. Dieser Markierung folgen Sie bis Kempenich. Am Ortsausgang von Weibern stößt die Trasse auf die Landstraße, die hier früher mit einem Bahnübergang überquert wurde. Laufen Sie für einige hundert Meter entlang der Straße und biegen Sie kurz vor dem Freizeitbad Brohltal wieder nach links auf den alten Bahndamm ein. In abgeschiedener Lage verläuft der Weg nun kurvenreich durch das Tal des Weiberner Bachs bis zum Ortseingang von Kempenich.

    P1080137          P1070764

    Das Gleis verlief hier direkt neben der heutigen Straße „Zur alten Burg", der Sie ins Ortszentrum folgen. Durch die schmale Gasse zwischen zwei Häusern erreichten die Gleise früher das Bahnhofsgelände, welches heute u. a. von einem Supermarkt und einem Baustoffhändler genutzt wird.

    P1070765

    Direkt vor dem schmucken Bahnhofsgebäude finden Sie die Bushaltestelle „Kempenich Alter Bahnhof", von wo Sie mit den Linien 812, 819 und 821 zurück nach Engeln fahren können. Fahrplanauskunft. Alternativ bietet sich für den Rückweg auch die Zuwegung der "Eifelleiter" an.

    Alle Infos zu dieser Tour finden Sie hier:

  • Brohltalweg zur Burg Olbrück (5,0 km) und weiter nach Oberzissen (8,4 km / 2:30 Std.)

    Die sicherlich schönste Wanderung im Bereich der mittleren Distanzen ist ab dem Bahnhof Engeln die Tour bergab über die Burg Olbrück zum Bahnhof in Oberzissen, wo Sie den „Vulkan-Expreß" wieder erreichen können. Mit tollen Ausblicken und der Möglichkeit, die Burg Olbrück zu besichtigen, bietet diese Tour etliche Highlights.

    Verlassen Sie den Bahnhof Engeln auf dem in Richtung Ortszentrum führenden Brohltal-Radweg. Nach Durchquerung des Ortes treffen Sie auf der Höhe am Wanderparkplatz „Engelner Kopf" zusätzlich auf den mit „B" markierten Brohltalweg.

    20140419 115636          20140419 121109

    Biegen Sie hier nach rechts in Richtung des Buchhofs ab und folgen Sie dem markierten Weg zunächst zwischen den Lavagruben hindurch (interessante Einblicke in den Aufbau der Erdschichten!) und später durch den Wald bergab.

    20140419 122855          DSC 2158 2

    Wenn Sie aus dem Wald herauskommen erblicken Sie bereits die Burg Olbrück und haben einen tollen Ausblick über das Brohltal! Am Fuße des Burgbergs weist ein Wegweiser "Burg Olbrück" den Weg zu einem steilen Abstecher hinauf zur Burg.

    20140419 130624          DSC 2217 2

    Nach der Burgbesichtigung folgen Sie dem asphaltierten Fahrweg (Hermann-Höfer-Allee) hinab in das Ortszentrum von Hain. Direkt hinter der Kapelle, am Kriegerdenkmal, stoßen Sie wieder auf den Brohltalweg (Markierung nun "B1"), der Sie weiter bis zum Bahnhof Oberzissen führt

    20140419 132203          20140419 133923

    Biegen Sie also am Kriegerdenkmal scharf rechts in die Sonnenstraße ein und folgen dieser, bis links die Ringstraße abzweigt. Gehen Sie auf der Ringstraße rund 170 Meter und biegen dann kurz vor dem Ortsrand nach rechts in eine talwärts führende Wohnstraße ein (ebenfalls Ringstraße), die bald darauf in einen Wirtschaftsweg übergeht.

    20140419 142540          20140419 144306

    Bereits nach wenigen Metern verlassen Sie diesen nach links und folgen dem Weg, der steil bergab ins Quackenbachtal führt. Nach der Überquerung des Bachs gehen Sie wieder bergan und folgen schließlich dem zweiten Weg nach links, welcher auf dem Bergrücken hinab nach Oberzissen führt. Dort unterqueren Sie auf der Bachstraße den Viadukt der Brohltalbahn und können über die Straße Am Sauerbrunnen einen kurzen Abstecher zum namensgebenden Brunnen machen, bevor Sie über die Bachstraße und die Neustraße direkt zum Bahnhof Oberzissen gelangen.

    Alle Infos zu dieser Tour finden Sie hier:

  • Extraroute der Eifelleiter: Rundweg über Spessart und Kempenich (12,8 km / 3:30 Std.)

    Wer eine mittlere Distanz laufen, unterwegs etwas Leckeres essen und anschließend nach Engeln zurückkehren möchte, ist bei dieser Rundwanderung richtig. Von Engeln geht es über die Buchhöfe mit tollen Aussichten in den Nachbarort Spessart. Von dort folgt der Weg dem Hauptweg der Eifelleiter bis zum Erlebniswald Steinrausch oberhalb von Kempenich. Über die Rottlandhöfe und den Engelner Kopf führt der Weg zurück zum Bahnhof Engeln.

    Folgen Sie vom Bahnhof kommend den Wegweisern der Eifelleiter-Zuwegung in Richtung Spessart. Hierzu laufen Sie zunächst bergan in Richtung des Ortes Engeln. Im Ort biegen Sie nach rechts ab und erreichen schon bald die auf der Höhe gelegenen Buchhöfe. Über die Hochfläche führt der Weg nun in nordwestlicher Richtung in Richtung Spessart und bietet tolle Blicke in Richtung Burg Olbrück.

    DSC01477          DSC01480

    Nach einem Abstieg überqueren Sie die Landesstraße L83 und gelangen entlang eines Gehöfts in den Ortskern von Spessart. Hier bietet sich eine Stärkung im Landgasthof Bockshahn an, bevor wenig später ein örtlicher Brunnen der Erfrischung dient.

    Nach Durchquerung des Ortes führt der Weg ansteigend bis zum Waldrand und trifft hier auf den Hauptweg der Eifelleiter.

    DSC01492          DSC01495

    Nach Durchquerung des Ortes führt der Weg ansteigend bis zum Waldrand und trifft hier auf den Hauptweg der Eifelleiter. Folgen Sie diesem nach links am Waldrand entlang in Richtung Kempenich. Nach Überquerung der Straße nach Cassel führt der Weg auf einem Pfad bis zum Erlebniswald Steinrausch. Hier haben insbesondere Kinder die Möglichkeiten, den Wald und das Thema Geologie spielerisch kennenzulernen.

    DSC01498         

    Nach Überquerung der B412 laufen Sie durch Wohngebiete hinab nach Kempenich und im Anschluss wieder bergan in Richtung der Rottlandhöfe. Diese sind für ihre Lama- und Alpakazucht bekannt. Nach Absprache kann der Hof besichtigt oder sogar eine Wanderung mit den Tieren unternommen werden.

    DSC01511          DSC01518

    Weiter geht es zum Engelner Kopf. Durch den Wald umrunden Sie den Vulkankegel zur Hälfte und genießen anschließend tolle Ausblicke bis hin zum Rhein. Unterhalb von Engeln sehen Sie schon wieder den Bahnhof, wo Sie den nächsten Zug in Richtung Rhein erreichen können.

    DSC01519          DSC01522

    Alle Infos zu dieser Tour finden Sie hier:

  • Long distance hikes (more than 15 km)

  • Über den Gänsehals zum Laacher See und nach Mendig: Engeln – Gänsehals (ca. 5,4 km) – Maria Laach (ca. 14,5 km) – Mendig (ca. 20,4 km / 5:40 Std.)

    In Richtung Maria Laach / Laacher See und Mendig führt Sie diese interessante Tour. Über den 575 m hohen Gänsehals mit seinem Aussichtsturm wandern Sie über Bell nach Maria Laach. Von dort ist es nicht mehr weit bis zum Vulkanparkzentrum in Mendig mit dem Vulkanerlebniszentrum LAVA-DOME, der Vulkan-Brauerei und dem Vulkanbad. Am Bahnhof von Mendig werden die zweimal pro Stunde verkehrenden Züge der Linien RB 23 und RB 38 nach Andernach/Koblenz bzw. Mayen/Kaisersesch erreicht. 

    Verlassen Sie das Bahnhofsgelände in Engeln über den Bahnübergang und biegen Sie sogleich wieder rechts ab um parallel zum Geo-Garten auf dem asphaltierten Weg in Richtung Appentalerhof zu gehen. Nach wenigen Metern gelangen Sie an eine spitzwinklige Abzweigung, wobei der asphaltierte Weg nach schräg rechts führt. Wählen Sie den Schotterweg links.

    P1070646          P1070932

    Hinter dem Appentalerhof treffen Sie auf die nun quer verlaufenden B 412. Überqueren Sie die Brücke nicht, sondern bleiben Sie links und gehen Sie parallel zur Bundesstraße nach Osten. Schon bald stoßen Sie auf eine querende Asphaltstraße, die Sie hier überqueren und weiter geradeaus einem Grasweg folgen. Sie gelangen nun wieder zur B 412, die Sie nach rechts unterqueren und hinter der Auffahrt sogleich wieder nach links in einen Asphaltweg einbieten. Nach einigen Metern geht es nach schräg rechts auf einem Grasweg aufwärts zum Wanderparkplatz „Stumpig Kreuz". Hier folgen Sie nun einem asphaltierten Weg in Richtung Gänsehals. Der Gänsehals ist mit rund 575 m die höchste Erhebung in der Umgebung und ermöglicht von seinem Aussichtsturm tolle Aussichten über den Laacher See, Burg Olbrück, die Hohe Acht und die Nürburg.

    Kurz vor Erreichen des Gänsehals' treffen Sie auf die Wegemarkierung des Traumpfads "Vier-Berge-Tour", dem Sie nun auf einem Teilstück folgen. Zunächst geht es links parallel zum Asphaltweg auf Pfaden durch den Wald zum Aussichtsturm. Hier lohnt sich eine Rast mit Turmbesteigung.

    P1070930          DSC03613 Kopie

    Weiter auf dem Pfad geht es nach Süden, um anschließend nochmal ein paar Meter auf dem Asphaltweg zu verlaufen. An einem vierarmigen Wegweiser folgen Sie der Traumpfad-Wegweisung nach links in Richtung Bell / Erlenbrunnen. Der Weg führt Sie nun auf schmalen Pfaden durch den Wald abwärts zur sog. "A-Eiche". Hier biegt der Weg sogleich nach rechts in den Wald ab und führt am Hang entlang nach Süden. Ein Abstecher bietet die Möglichkeit, an der "Marxe Lay" den früheren Abbau der Vulkangesteine zu bestaunen.

    Weiter abwärts führt der Weg nun in Richtung "Schweinsgraben", wo es auf Pfaden durch ehemalige Steinbrüche im Wald geht. Naturbesonderheiten wie große Ameisenvorkommen reizen hier ebenso wie Picknickmöglichkeiten. Am Wanderparkplatz erreichen Sie bald die Landesstraße L82, die Sie hier überqueren und weiter auf schmalen Pfaden am Hang des Kellbachtals in Richtung Erlenbrunnen wandern. Teils mit Treppen versehen geht es hier nochmal durch alte Steinbrüche, bevor nach einem Abstieg die kleine Mineralwasserquelle erreicht wird - unbedingt probieren! Hier heißt es aufpassen, wechseln wir doch nochmal die Wegemarkierung!

    DSC03602 Kopie          DSC03594 Kopie

    Wir folgen von hier an dem "Osteifelweg", der uns nach Norden in das kleine Örtchen Bell führt. Quer durch die Ortsmitte führt der Weg zum nördlichen Ortsrand und von dort durch die Felder leicht abwärts in Richtung Autobahn A61. Hinter der Autobahnbrücke wird fast unmerklich der Kraterrand des Laacher-See-Vulkans überquert. Vorbei am ehemaligen Naturkundemuseum verläuft der Weg abwärts zur Klostermauer. Hier gilt es links abzubiegen: entlang der Mauer geht es auf einem Steinlehrpfad direkt in Richtung Kloster. Nutzen Sie die Gelegenheit für eine Besichtigung der Klosteranlagen Maria Laach und einen Abstecher zum Laacher See.

    P1070874          DSC03585 Kopie

    Von Maria Laach haben Sie die Möglichkeit, mit der Buslinie 819 zum Bahnhof Engeln zurückzukehren oder die stündlichen Fahrten der Linie 810 in Richtung Bahnhof Mendig bzw. Niederzissen/Sinzig zu nutzen. Fahrplanauskunft

    Wer weiter wandert, gelangt mit der Wegemarkierung „1" weiter zum Bahnhof Mendig. Sie treffen auf diesen Weg an der südöstlichen Ecke des Klostergeländes an der Straßenabzweigung nach Bell. Am Naturfreundehaus und an der Laacher Mühle entlang verlassen Sie zunächst den Krater des Laacher-See-Vulkans in südlicher Richtung.

    P1070884          P1070886

    Schon bald überqueren Sie wieder die Autobahn und gelangen entlang des Vulkanbads von Norden her in die Stadt Mendig. Direkt an der Vulkan-Brauerei und am Vulkanparkzentrum Lava-Dome vorbei führt der Weg ins Zentrum und weiter zum Bahnhof.

    P1070893          P1070895

    Von hier verkehren zweimal pro Stunde Züge der Linien RB 23 nach Andernach/Koblenz und Mayen sowie RB 38 nach Andernach bzw. Mayen/Kaisersesch. Fahrplanauskunft

    Alle Infos zu dieser Tour finden Sie hier:

  • Über die Eifelleiter entlang des Rodder Maars nach Niederzissen (Etappe 2; 19,1 km / 5:00 Std.)

    Vom Bahnhof Engeln führt die 2. Etappe der Eifelleiter zunächst über einen sog. "Zugweg" über die Wiesen oberhalb von Engeln nach Spessart. Ab dort wandern Sie auf dem Hauptweg der Eifelleiter stetig bergab. Nach tollen Fernsichten bis zum Westerwald geht es durch tiefe Wälder entlang des Königssees und des Rodder Maars bis zum Bausenberg. Hier biegen Sie wieder auf einen Zuführungsweg ab, der Sie direkt zum Bahnhof Niederzissen führt.

    Folgen Sie vom Bahnhof kommend den Wegweisern der Eifelleiter-Zuwegung in Richtung Spessart. Hierzu laufen Sie zunächst bergan in Richtung des Ortes Engeln. Im Ort biegen Sie nach rechts ab und erreichen schon bald die auf der Höhe gelegenen Buchhöfe. Über die Hochfläche führt der Weg nun in nordwestlicher Richtung in Richtung Spessart und bietet tolle Blicke in Richtung Burg Olbrück.

    DSC01477          DSC01480

    Nach einem Abstieg überqueren Sie die Landesstraße L83 und gelangen entlang eines Gehöfts in den Ortskern von Spessart. Hier bietet sich eine Stärkung im Landgasthof Bockshahn an, bevor der Weg nach rechts abbiegt und entlang der Ringstraße nach Nordwesten aus dem Ort herausführt. Stetig ansteigend erreichen Sie am Waldrand den Hauptweg der Eifelleiter.

    DSC01492          IMG 0346 Kopie

    Folgen Sie diesem nun nach rechts in Richtung Niederzissen. Am Waldrand entlang führt die Route mit tollen Fernsichten über die ehemalige römische "Kohlenstraße" nach Nordosten. Oberhalb des Örtchens Schelborn überqueren Sie an einer Straßenabzweigung wieder die Landesstraße um nun hinter einer ehemaligen Bushaltestelle wieder den Waldrand zu erreichen. Hier bietet sich nach wenigen hundert Metern links ein Stopp an einer kleinen Kapelle an.

    DSC01363

    Der Weg führt nun in den Wald hinein und wechselt kurz darauf nach links in einen schmalen Pfad, der Sie auf einen Parallelweg bringt. Nun stoßen Sie in Kürze auf die hier abzweigende Eifelleiter-Extrarunde "Vinxtbachtal". Folgen Sie weiter dem Hauptweg geradeaus und laufen Sie bergab in mehreren Zick-Zacks in Richtung Oberdürenbach und zum Königssee, den Sie über einen kurzen Abstecher erreichen. Der See bildete sich nach Einstellung des Steinbruchbetriebs durch eindringendes Grundwasser. Weiter geht es bis zum Rodder Maar, unterwegs kommen Sie an einer Entspannungsliege mit wunderbarem Blick auf die Burg Olbrück vorbei.

    DSC01388          DSC01422

    Am Rodder Maar biegen Sie nach links ab und umrunden den kleinen See am westlichen und nördlichen Ufer. Wieder am Waldrand verlaufend, führt Sie der Weg nun nach Osten, wo Sie die Landesstraße L88 überqueren. Oberhalb eines Wohngebiets gehen Sie nun direkt auf den Bausenberg, den besterhaltenen Hufeisenkrater Deutschlands zu. Hier teilt sich der Weg nun: der Hauptweg führt nach links auf der Etappe 1 weiter in Richtung Bad Breisig, während Sie der Eifelleiter-Zuweg geradeaus bergab zum Bahnhof Niederzissen führt.

    Sollten Sie dort den letzten Zug verpasst haben (zu viele Pausen gemacht...?), bestehen stündlich mit Bussen der Linie 800 auch spätere Rückfahrmöglichkeiten nach Brohl. Fahrplanauskunft.

    Alle Infos zu dieser Tour finden Sie hier:

  • Über die Eifelleiter zur Hohen Acht und nach Adenau (Etappe 3; 22 km)

    Beschreibung Eifelleiter folgt. Direktlink

  • Rundwanderweg Tuffsteinweg / Geopfad Route O: Engeln – Weibern – Kempenich – Engeln (ca. 17 km / 4:15 Std.)

    Der Tuffsteinweg ist als Geopfad Route „O" einer von 7 ausgeschilderten Geopfaden im Vulkanpark Brohltal/Laacher See. Auf den Spuren der Steinmetze bietet diese Tour Ausblicke auf die imposanten, bis zu 30 m hohen beeindruckenden Tuffsteinbrüche. Zudem erwarten den Wanderer herrliche Panoramablicke in die Osteifel. Der Rundweg ist durchweg mit der Markierung „Geo O" versehen und wird an allen geologisch interessanten Stellen von detailreichen Informationstafeln begleitet.

    P1070759          P1070760

    Der Weg führt vom Bahnhof Engeln zunächst nach Süden zum Nachbarort Weibern. Dort trifft man auf imposante Tuffsteinbrüche und den als Tuffsteinmuseum genutzten Steinmetzbahnhof, ein ehemaliges Bahnhofsgebäude der Brohltalbahn.Im Ortszentrum von Weibern bietet sich eine Mittagspause an.

    Weiter führt der Weg an Kempenich vorbei zu den Lavagruben oberhalb von Engeln. Nach der Umrundung des Engelner Kopfes führt der Weg wieder zum Bahnhof Engeln.

    Besonders geeignet ist dieser Weg an Tagen mit zwei fahrplanmäßigen Zügen. Nach der Ankunft in Engeln um 11:00 Uhr haben Sie bis 16:30 Uhr Zeit, den Geopfad zu erkunden und dann die Rückfahrt anzutreten.

    Alle Infos zu dieser Tour finden Sie hier:


Cycle suggestions

Engeln is an ideal starting point for longer bike tours towards Rhine, Ahr and Moselle. The "Vulkan-Expreß" has lifted you about 400 meters in altitude up to this point - now it is a matter of rolling downhill again on low-traffic roads or along forest paths.

In addition to a short tour on the former track of the Brohltalbahn to the Brohltal openair pool and to Kempenich, you can take longer trips to the train stations in Bad Breisig, Andernach, Ahrbrück, Mayen Ost or Hatzenport (Moselle). From there you can get back to your starting point at least once an hour. The "RadBus Nettetal" with bicycle transport (line 821) also runs between Mayen and Engeln train station on weekends.

  • On former Brohltalbahn tracks: On Brohltal cycle path to Weibern (2,8 km) and Kempenich (5,7 km)

    Auf den Spuren der Brohltalbahn radeln Sie größtenteils über die ehemalige Bahntrasse über Weibern steigungsarm durch das Nettetal bis nach Kempenich.

    Direkt am Bahnhof Engeln stoßen Sie auf den markierten Brohltal-Radweg, dem Sie nach links folgen. Zunächst geht es nach Süden, die B 412 unterquerend in den Nachbarort Weibern. Dort wechseln Sie auf die „Tuffsteinstraße", deren Verlauf der ehemaligen Trasse der Brohltalbahn entspricht. Direkt am Wegesrand liegt hier der Steinmetzbahnhof mit seinem Tuffsteinmuseum.

    P1070760          P1080137

    Der Weg führt weiter auf der Bahntrasse bis zur Landstraße L 83. Früher überquerten die Züge hier auf einem Bahnübergang die Straße. Biegen Sie nach rechts für einige hundert Meter auf die Landstraße ab. Auf Höhe des Freizeitbads Brohltal geht es nach links wieder auf den alten Bahndamm. Über eine abgeschiedene Strecke schlängelt sich der Weg nun durch das Tal des Weiberner Bachs bis nach Kempenich.

    P1070762          P1070764

    Alle Infos zu dieser Tour finden Sie hier:

  • Brohltal cycle path via Olbrück castle to Niederzissen and further through Vinxtbach valley to the Rhine (21,8 km)

    Diese Tour ist ideal für alle, die zum Ausgangspunkt am Rhein zurückkehren wollen. Entlang der Burg Olbrück gelangen Sie über Wirtschaftswege nach Niederzissen. Von dort überqueren Sie einen Höhenzug und radeln anschließend auf verkehrsarmen Straßen durch das parallele Vinxtbachtal nach Bad Breisig am Rhein. In Bad Breisig finden Sie einen Bahnhof für Ihre Abreise, oder Sie radeln auf dem Rheintal-Radweg weiter bzw. zurück nach Brohl.

    Nach dem Entladen der Fahrräder aus dem Gepäckwagen der Brohltalbahn verlassen Sie das Bahnhofsgelände in Richtung des Ortes Engeln. Wenige Meter vom Bahnhof entfernt treffen Sie bereits auf das Beschilderungssystem des "Brohltal-Radwegs".

    DSC01453          20140419 121109

    Der Weg führt zunächst steil bergauf durch den Ort hindurch bis auf eine Kuppe, wo der asphaltierte Weg nach rechts in Richtung der Buchhöfe abbiegt. Zwischen den Lavagruben hindurch erreichen Sie schon bald ein Waldstück, durch das es stetig bergab geht. Der Weg durch den Wald ist neben einem Teilstück bei Waldorf der einzige Abschnitt auf einem Schotterweg.

    Beim Verlassen des Waldes genießen Sie einen tollen Ausblick auf die Burg Olbrück und das Brohltal. Der Aufstieg zur Burg ist zwar steil, die Aussicht vom Bergfried der Burg Olbrück entschädigt aber mit einer grandiosen Fernsicht bis hin zum Kölner Dom!

    DSC01525          DSC01528

    Weiter abwärts radelnd erreichen Sie - nun wieder auf Asphalt fahrend - schon bald den Ort Hain. Hier lohnt sich ein Abstecher zur Burg Olbrück, deren Burgturm Fernblicke bis hin nach Köln ermöglicht. Nach einer Burgbesichtigung fahren Sie weiter abwärts, hinter Hain ein kurzes Stück auf der Kreisstraße K 51. Am Ortseingang von Oberzissen biegt der Weg nach rechts in die Ringstraße ab. Nach der Unterquerung des Viadukts der Brohltalbahn gelangen Sie zum Sauerbrunnen, wo Sie frisches Mineralwasser probieren können.

    DSC01531          20140419 144744

    Über die Straße Im Bröhl verlassen Sie Oberzissen am Sportplatz entlang in Richtung Niederzissen. Über den Arweg gelangen Sie zunächst zum Rathaus, biegen dort nach rechts in die Kapellenstraße ab und fahren um die Kirche herum über die Horststraße in Richtung Brohltalstraße. Diese überqueren Sie und fahren über den Bahnübergang Im Fronhof auf die andere Seite der Bahn. Biegen Sie rechts ab um zum Bahnhof zu gelangen.

    DSC01532          DSC01533

    Von hier aus empfehlen wir, dem Brohltal-Radweg nicht weiter zu folgen, da dieser zwischen Niederzissen und Weiler teilweise und ab Burgbrohl vollständig auf der stark befahrenen Bundesstraße B 412 verläuft. Wechseln Sie also hier - oder spätestens in Burgbrohl - wieder in den Zug oder fahren Sie nach einer kurzen aber kräftigen Steigung durch das parallele Vinxtbachteil weiter. Die Vinxtbachroute ist nicht beschildert, aber dennoch einfach zu fahren.

    Fahren Sie vom Bahnhof Niederzissen weiter entlang der Gleise und lassen sie die beiden Bahnübergänge rechts liegen. Hier finden Sie den Abzweig nach Burgbrohl/Andernach. Folgen Sie dem in Richtung Waldorf/Bad Breisig zeigenden Wegweiser steil bergauf in Richtung Autobahnauffahrt. Oben angekommen genießen Sie eine tolle Aussicht über das Brohltal und zur Burg Olbrück. Ab hier geht es nur noch bergab bis zum Rhein – versprochen! Biegen Sie nach links ab, fahren an der Autobahnauffahrt vorbei und wechseln wenig später nach links in einen parallelen asphaltierten Feldweg.

    Dieser führt nun parallel zur Autobahn nach Norden. Durch eine Unterführung unterqueren Sie die Autobahn nach rechts und rollen dann auf einem Schotterweg bergab in den Ort Waldorf. Achtung, der Weg hat hier mehrere gefährliche Querrinnen zur Wasserableitung! In Waldorf biegen Sie hinter den Bushaltestellen nach rechts in die Hauptstraße ab, die Sie durch die Ortsmitte in Richtung Bad Breisig führt.

    DSC01535          DSC01537

    Folgen Sie nun immer weiter dieser Straße (L 87) aus Waldorf heraus, durch den nächsten Ort Gönnersdorf bis nach Rheineck. Im Bereich des Campingplatzes erblicken Sie auf der Höhe die Burg Rheineck. Nach der Durchquerung von Rheineck biegen Sie am Ortsausgang auf Höhe einer Bushaltestelle nach rechts ab und fahren sogleich wieder links in die Brunnenstraße. Parallel zur Eisenbahn überquert die Straße den Vinxtbach und die L 87 und führt geradewegs zum Bahnhof.

    Wer alternativ auf dem Rheintal-Radweg weiterfahren will, findet diesen unmittelbar an oben beschriebener Bushaltestelle. Nach rechts gehts nach Brohl und Koblenz, nach links unter der Bahn hindurch in Richtung Remagen und Bonn.

    DSC01538          DSC01539

    Alle Infos zu dieser Tour finden Sie hier:

  • Through the Kesseling valley to Ahr valley: Engeln – Hannebach – Blasweiler – Ahrbrück (21,3 km)

    Diese Tour führt vom 466 m hoch gelegenen Engeln durch die Wälder des Kesselinger Tals durch abgeschiedene Dörfer bis nach Ahrbrück. Dort können Sie die Tour auf dem Ahrtal-Radweg in Richtung Altenahr, Ahrweiler oder Remagen fortsetzen, oder auf die stündlich verkehrende Ahrtalbahn (RB 30) umsteigen.

    DSC01453

    Zunächst geht es vom Bahnhof Engeln steil bergauf – die Eifel wäre nicht die Eifel, wenn nicht der eine oder andere Berg zu bezwingen wäre... Über die Brenker Straße durchqueren Sie den Ort Engeln bis zum am Ortsausgang gelegenen Wanderparkplatz „Engelner Kopf“. Biegen Sie dort, der Beschilderung des Brohltal-Radwegs folgend, nach rechts ab. Zwischen den Lavagruben hindurch fahren Sie auf dem Asphaltweg und folgen diesem bis dorthin wo er in einen Schotterweg übergeht (die Beschilderung des Brohltal-Radwegs führt hier geradeaus weiter auf den Schotterweg). Bleiben Sie auf dem Asphaltweg und biegen Sie links ab zu den Buchhöfen. Hier endet der Asphalt vorerst und es geht ein kurzes Stück über einen Schotterweg geradeaus weiter bergab.

    Kurz darauf treffen Sie wieder auf einen asphaltierten Weg, dem Sie nun bis in das Zentrum von Hannebach folgen. Hier empfiehlt sich ein Besuch der Brohlbachquelle.

    DSC01456          DSC01457

    Überqueren Sie die Durchgangsstraße auf Höhe der Bushaltestelle und der Brohlbachquelle und fahren Sie schräg nach links weiter. An einer ehemaligen Gaststätte überqueren Sie kurz darauf die Landstraße L 83. Auf einem Schotterweg geht es nun geradeau bergan in Richtung Wald. Im Wald treffen Sie auf einen sehr unebenen Steinbelag, der aber schon nach wenigen hundert Metern wieder in einen asphaltierten Weg übergeht. Folgen Sie diesem Weg um den Düsselsberg herum nun stetig bergab durch den Wald. Wenn Sie den Wald verlassen haben, rollen Sie weiter bergab auf Blasweiler zu. Bevor Sie den Ort erreichen, biegt rechtwinklig nach links ein Asphaltweg ab. Es geht ganz kurz bergauf, dann sogleich wieder abwärts bis zur Landstraße.

    DSC01461          DSC01462

    Folgen Sie nun dieser äußerst schwach befahrenen Straße nach links bis zum Bahnhof Ahrbrück. Die Straße schlängelt sich entlang des Bachs über Heckenbach und Staffel bis nach Kesseling und weiter nach Ahrbrück.

    DSC01469          DSC01473

    In Ahrbrück treffen Sie auf die Bundesstraße. Fahren Sie hier nach rechts - schon nach wenigen Metern erreichen Sie den auf der linken Seite gelegenen Bahnhof. Hinter den Gleisen führt auch der Ahrtal-Radweg weiter in Richtung Bad Neuenahr-Ahrweiler und zum Rhein. Fahrplanauskunft

    Alle Infos zu dieser Tour finden Sie hier:

  • Panorama tour on the Eifel hights: Engeln – Hannebach – Waldgut Schirmau – Brohl (28,6 km)

    Diese Tour führt vom 465 m hoch gelegenen Endbahnhof der Brohltalbahn als Panoramatour mit sehr schönen Fernsichten über die Eifelhöhen bis nach Brohl am Rhein. Sie folgen keinem Flusslauf, sondern genießen die Fernblicke von den Höhen und radeln überwiegend bergab meist auf unbefestigten Wald- und Feldwegen fernab der Straßen. Aufgrund der Wegebeschaffenheit wird ein Mountainbike oder ein geeignetes Tourenrad empfohlen.

    DSC01453

    Zunächst geht es vom Bahnhof Engeln steil bergauf – die Eifel wäre nicht die Eifel, wenn nicht der eine oder andere Berg zu bezwingen wäre... Über die Brenker Straße durchqueren Sie den Ort Engeln bis zum am Ortsausgang gelegenen Wanderparkplatz „Engelner Kopf“. Biegen Sie dort, der Beschilderung des Brohltal-Radwegs folgend, nach rechts ab. Zwischen den Lavagruben hindurch fahren Sie auf dem Asphaltweg und folgen diesem bis dorthin wo er in einen Schotterweg übergeht (die Beschilderung des Brohltal-Radwegs führt hier geradeaus weiter auf den Schotterweg). Bleiben Sie auf dem Asphaltweg und biegen Sie links ab zu den Buchhöfen. Hier endet der Asphalt vorerst und es geht ein kurzes Stück über einen Schotterweg geradeaus weiter bergab.

    Kurz darauf treffen Sie wieder auf einen asphaltierten Weg, dem Sie nun bis in das Zentrum von Hannebach folgen. Hier empfiehlt sich ein Besuch der Brohlbachquelle.

    2 DSC08299 HP          3 DSC08300 HP

    Fahren Sie nun weiter geradeaus und biegen Sie an der nächsten Möglichkeit rechts ab. Der asphaltierte Weg verlässt nun den Ort und bringt Sie, leicht ansteigend, zum höchsten Punkt der Tour. Von dort rollen Sie anschließend entspannt bergab bis ins Nachbardorf Schelborn.

    Hier folgen Sie der Dorfstraße immer geradeaus durch den Ort. Am Ortsausgang trifft die Straße auf die Kreisstraße K52, der Sie für 200 Meter nach rechts bis zu einem Parkplatz folgen. Von hier öffnen sich tolle Blicke zur Burg Olbrück.

    4 DSC08303 HP          5 DSC08304 HP

    Nach weiteren 250 Metern auf der Straße biegen Sie nach links spitzwinklig in einen Waldweg ein (Hinweisschild auf die Geo-Route H), dem Sie nun immer geradeaus folgen. Nach wenigen hundert Metern treffen Sie auf die Beschilderung der "Eifelleiter" - folgen Sie weiter geradeaus deren Extratour "Vinxtbachtal" (V).

    6 DSC08305 HP          7 DSC08306 HP

    Oberhalb des Waldguts Schirmau bietet sich ein kurzer Abstecher zum Aussichtsturm am Weiselstein an. Hinter einer 180°-Wende (erneut schöne Aussicht!) verlassen Sie die Beschilderung der Eifelleiter in Richtung Waldgut Schirmau, welches sonntags bewirtschaftet ist. Entlang des Guts fahren Sie nun, auf dem Hauptweg bleibend, immer geradeaus.

    Wenn Sie aus dem Wald heraus sind, biegen Sie an der nächsten Möglichkeit (kurz vor Oberdürenbach) nach links auf einen Asphaltweg ein. Dieser führt abwärts und geht geradeaus wieder in einen Feldweg über (Achtung Bodenwelle!), von dem aus Sie einen Abstecher zum Königssee (100 m) machen können.

    An der nächsten Abzweigung biegen Sie wieder nach rechts und gleich darauf am Waldrand wieder nach links ab. Folgen Sie dem Waldrand, am Ende des Waldes biegen Sie wieder nach links auf die "Eifelleiter" ab. Nun geht es geradeaus bis hinter das Rodder Maar, wo sich nach rechts ein Abstecher zum "Neuen Maarhof" (Einkehr und Swingolf) anbietet.

    DSC01388          8 DSC08308 HP

    Weiter geht es nach links, dem Ostufer des Maars folgend und am Waldrand wieder rechts. Nun fahren Sie stets geradeaus bis zur Grillhütte am Marienköpfchen, wo sich ein schöner Ausblick über das Brohltal bietet. Kurz darauf stoßen Sie auf einen asphaltierten Weg, dem Sie nach links folgen. Überqueren Sie die Landesstraße L 88 und folgen Sie dem Feldweg gegenüber leicht rechts in Richtung Bausenberg. Vorbei am Vulkanhof erreichen Sie den Waldrand. Hier geht es wieder rechtwinklig nach links. Der Weg führt nun im Uhrzeigerzinn um den Bausenberg herum. An der 4. Möglichkeit biegen Sie nach links in Richtung Autobahn ab (an der Stelle führt die "Eifelleiter" weiter nach rechts um den Bausenberg herum).

    Leicht abwärts rollen Sie in Richtung Autobahnauffahrt. Vor der Landesstraße knickt der asphaltierte Weg nach rechts ab. Wechseln Sie auf Höhe der Autobahnzufahrt für wenige Hundert Meter auf die Straße und fahren Sie weiter nach Süden, an der Abzweigung nach Niederzissen vorbei. Unter der Autobahnbrücke geht es dann nach links ins Gewerbegebiet "Auf dem Scheid". Dort folgen Sie den Wegweisern zum Abfallwirtschaftszentrum, wo der Weg in einen Waldweg mündet und immer geradeaus zum Herchenberg führt.

    9 DSC08311 HP          10 DSC08313 HP

    Hinter dem Wald trffen Sie an einer Kapelle auf die Beschilderung des "Vulkan- und Panoramawegs", der Sie entlang des Kraters nach Oberlützingen folgen. Direkt zu Beginn bietet sich ein kurzer Abstecher zum Aussichtspunkt "Kratersee" an - dort befindet sich eine Entspannungsliege mit schönem Blick über das Lava-Abbaugebiet samt Kratersee. Mit schönen Aussichten bis zum Siebengebirge führt Sie der Weg weiter um den Herchenberg und schließlich nach Oberlützingen.

    Kurz vor dem Ort geht es links und sodann am Ortsrand entlang nach Nordwesten. Dort, wo die Wanderbeschilderung am Ortsende nach rechts abknickt, verlassen Sie die diese und fahren geradeaus weiter nach Niederlützingen. Kurz vor dem Ort geht der Feldweg in einen asphaltierten Weg über.

    Sie erreichen den Ort über den Steinbergsweg. Biegen Sie nach links in die Fritz-Beck-Straße ab und an der zweiten Möglichkeit (auf Höhe der Bushaltestelle) erneut nach links in die Horststraße. Dieser folgen Sie entlang des Gasthauses Lucencia durch den Ort. Am Ortsausgang geht die Straße in die Hauptstraße und diese wiederum in die Straße "Im Lammertal" über.

    Folgen Sie dieser nun sehr steil (!) bergab bis nach Brohl. Die Straße trifft auf die Lützinger Straße , der Sie nach links folgen und sodann direkt wieder nach rechts in den Braunsbergweg abbiegen. Der Straßenverlauf führt Sie bis zu einer Bahnschranke. Hier geht es vor den Gleisen rechts, an der Kirche entlang und dann immer geradeaus über die Josef-Leusch-Straße bis zur Brohltalstraße am Busdepot. Fahren Sie hier zwei Mal links um über die Bahnhofstraße zum Bahnhof Brohl zu gelangen.

    Alle Infos zu dieser Tour finden Sie hier:

  • Through Nette valley to Mayen and further on to the Moselle: Engeln – Bürresheim castle – Mayen (23 km) – Polch – Hatzenport (49 km)

    In Richtung Süden geht es auf dieser Tour abwärts durch das wenig befahrene idyllische Nettetal entlang des Bilderbuch-Schlosses „Bürresheim" bis nach Mayen. Dort kann man nach rund 23 km entweder auf die zweimal stündlich verkehrenden Züge (RB 23 nach Andernach und Koblenz sowie RB 38 nach Andernach und Kaisersesch) umsteigen oder mit dem "RadBus Nettetal" (Linie 821) nach Engeln zurückkehren. Wer weiterradelt, gelangt über ehemalige Bahntrassen steigungsarm bis nach Hatzenport an der Mosel, wo wiederum die stündlichen Züge der Linie RB 81 nach Koblenz und Trier erreicht werden.

    Vom Bahnhof Engeln aus folgen Sie zunächst dem beschilderten "Brohltal-Radweg" nach links in Richtung Weibern. Über Wirtschaftswege führt der Weg zum dortigen Ortseingang und verläuft nun ein kurzes Stück über die L 114. Nach wenigen Metern biegt der Radweg in die parallele Tuffsteinstraße ab. Diese verläuft hier auf der ehemaligen Bahntrasse der Brohltalbahn. Das alte Bahnhofsgebäude wird heute als Tuffsteinmuseum genutzt.

    P1070759          P1070760

    Hinter dem alten Bahnhof verlassen Sie die Bahntrasse nach links über die Bergstraße und stoßen auf die Bahnhofstraße. Dieser folgen Sie nach rechts bis ins Ortszentrum an der Mariensäule. Dort überqueren biegen Sie schräg nach rechts auf die Hommersbergstraße (In Richtung Kempenich) ein und biegen hinter der gegenüberliegenden Bushaltestelle sofort wieder nach links in die Eichertstraße ab. Folgen Sie dieser in südlicher Richtung aus dem Ort heraus bis Sie auf die L 83 treffen. Biegen Sie dort nach rechts auf die Landstraße in Richtung Mayen ab. Die L 83 ist recht schwach befahren. Sie folgen dieser Straße nun immer entlang des Nettetals bis zum Schloss Bürresheim.

    Über die Ortschaft Morswiesen gelangen Sie durch das abgeschiedene Tal zu den Riedener Mühlen. Hier lohnen sich kurze Abstecher zum Sauerbrunnen in Volkesfeld (hier kann kostenlos quellfrisches eisenhaltiges Mineralwasser probiert werden) oder zum nahe gelegenen Riedener Waldsee (der Straße nach Rieden folgend).

    P1070977          4 DSC08244 HP

    Weiter durch das Nettetal gelangen Sie nach einigen Kilometern zum Schloss Bürresheim, einem nie zerstörten Schloss in idyllischer Lage.

    P1070980          5 DSC08247 HP

    Hinter dem Schloss folgt bald die Hammes-Mühle. Biegen Sie hier nach rechts der Wegweisung "Freizeitzentrum Mayen" folgend in einen parallelen Waldweg ab. Der Weg führt sanft ansteigend parallel zum Nettetal in Richtung Mayen. Folgen Sie diesem Weg immer geradeaus bis Sie nach mehrenen Schleifen in der Nähe des Stadions wieder das Nettetal erreichen. Unterhalb des mächtigen Viadukts der Eifelquerbahn überqueren Sie die Straße und die Nette und biegen sogleich nach rechts in die Bachstraße ein. Über diese gelangen Sie zum Brückentor am nördlichen Rand der Innenstadt von Mayen. Hier empfiehlt sich ein Abstecher in die Stadtmitte.

    Weiter geht es nun bergan nach links in die Straße Auf der Eich und schon bald nach rechts in die Frankenstraße. Folgen Sie dieser, überqueren Sie die Römerstraße und folgen Sie weiter der Goethestraße. An deren Ende biegen Sie nach links ab in die Ostbahnhofstraße, die Sie direkt zum Bahnhof Mayen Ost führt. Hier kann man bequem auf die Züge der Linien RB 23 und RB 38 in Richtung Andernach/Koblenz bzw. Kaisersesch umsteigen oder mit dem "RadBus Nettetal" (Linie 821) nach Engeln zurückkehren. Fahrplanauskunft

    6 DSC08262 HP          P1070993

    Wer weiter radeln möchte, biegt hinter dem Bahnhof nach links in Richtung der Gleisanlagen ab. Parallel zu diesen folgen Sie ab hier dem Maifeld-Radweg, welcher auf der Trasse der ehemaligen Bahnstrecken Mayen - Polch - Koblenz bzw. Polch - Münstermaifeld verläuft. Schon nach wenigen Kilometern überqueren Sie hinter Hausen das Nettetal auf einem hohen Viadukt, nur um gleich darauf in zwei dunkle Tunnel einzutauchen. Steigungen treten auf den alten Bahntrassen nur noch sehr gemäßigt auf. Im ehem. Bahnhof von Polch befindet sich ein tolles Lokal mit Biergarten.

    P1070997          P1070998

    Am Bahnhof Polch machen Sie eine 180°-Drehung und biegen in die hier abzweigende alte Bahnstrecke in Richtung Münstermaifeld ein. Über Mertloch und Naunheim führt der Weg nun bis nach Münstermaifeld.

    Hier befindet sich eine der wenigen nennenswerten Steigungen dieser Tour: vom alten Bahnhof Sie nach rechts in die Bahnhofstraße ab, die Sie steil bergauf in die Ortsmitte bringt. Am zentralen Martinsplatz im Zentrum geht es nach links in die Martinstraße, an der Kirche vorbei in Richtung Metternich.

    P1080003          P1080004

    Über asphaltierte Wirtschaftswege gelangen Sie in das wenige Kilometer entfernte Metternich. Dort biegen Sie nach links in die Straße Im Schrumpftal ein. Es erwartet Sie nun eine schwungvolle Talfahrt durch ein idyllisches Tal mit zahlreichen alten Wassermühlen. Kurvenreich windet sich die kleine Straße stetig bergab entlang des Schrumpfbachs bis nach Hatzenport an der Mosel.

    P1080009

    Mitten im Ortszentrum endet die Route direkt am Bahnhaltepunkt, von wo stündlich die Züge der Linie RB 81 nach Koblenz und Trier verkehren. Fahrplanauskunft

    Alle Infos zu dieser Tour finden Sie hier:

  • On Vulkanpark cycle path to the Geyser adventure centre Andernach: Engeln – Bürresheim castle – Mayen (23 km) – Mendig – Andernach (55 km)

    Diese Tour ist bis Mayen identisch mit dem vorherigen Routenvorschlag. Über Weibern geht es zunächst ins Nettetal. Entlang der Heilquelle Volkesfeld und des Schloss' Bürresheim wird Mayen erreicht. Dort kann man nach rund 23 km entweder auf die zweimal stündlich verkehrenden Züge (RB 23 nach Andernach und Koblenz sowie RB 38 nach Andernach und Kaisersesch) umsteigen oder mit dem "RadBus Nettetal" (Linie 821) nach Engeln zurückkehren. Weiter geht es per Rad auf dem Vulkanpark-Radweg über die Wallfahrtskirche "Fraukirch" und den "Rauscherpark" bei Plaidt bis zum Rhein bei Andernach.

    Vom Bahnhof Engeln aus folgen Sie zunächst dem beschilderten "Brohltal-Radweg" nach links in Richtung Weibern. Über Wirtschaftswege führt der Weg zum dortigen Ortseingang und verläuft nun ein kurzes Stück über die L 114. Nach wenigen Metern biegt der Radweg in die parallele Tuffsteinstraße ab. Diese verläuft hier auf der ehemaligen Bahntrasse der Brohltalbahn. Das alte Bahnhofsgebäude wird heute als Tuffsteinmuseum genutzt.

    P1070759          P1070760

    Hinter dem alten Bahnhof verlassen Sie die Bahntrasse nach links über die Bergstraße und stoßen auf die Bahnhofstraße. Dieser folgen Sie nach rechts bis ins Ortszentrum an der Mariensäule. Dort überqueren biegen Sie schräg nach rechts auf die Hommersbergstraße (In Richtung Kempenich) ein und biegen hinter der gegenüberliegenden Bushaltestelle sofort wieder nach links in die Eichertstraße ab. Folgen Sie dieser in südlicher Richtung aus dem Ort heraus bis Sie auf die L 83 treffen. Biegen Sie dort nach rechts auf die Landstraße in Richtung Mayen ab. Die L 83 ist recht schwach befahren. Sie folgen dieser Straße nun immer entlang des Nettetals bis zum Schloss Bürresheim.

    Über die Ortschaft Morswiesen gelangen Sie durch das abgeschiedene Tal zu den Riedener Mühlen. Hier lohnen sich kurze Abstecher zum Sauerbrunnen in Volkesfeld (hier kann kostenlos quellfrisches eisenhaltiges Mineralwasser probiert werden) oder zum nahe gelegenen Riedener Waldsee (der Straße nach Rieden folgend).

    P1070977          4 DSC08244 HP

    Weiter durch das Nettetal gelangen Sie nach einigen Kilometern zum Schloss Bürresheim, einem nie zerstörten Schloss in idyllischer Lage.

    P1070980          5 DSC08247 HP

    Hinter dem Schloss folgt bald die Hammes-Mühle. Biegen Sie hier nach rechts der Wegweisung "Freizeitzentrum Mayen" folgend in einen parallelen Waldweg ab. Der Weg führt sanft ansteigend parallel zum Nettetal in Richtung Mayen. Folgen Sie diesem Weg immer geradeaus bis Sie nach mehrenen Schleifen in der Nähe des Stadions wieder das Nettetal erreichen. Unterhalb des mächtigen Viadukts der Eifelquerbahn überqueren Sie die Straße und die Nette und biegen sogleich nach rechts in die Bachstraße ein. Über diese gelangen Sie zum Brückentor am nördlichen Rand der Innenstadt von Mayen. Hier empfiehlt sich ein Abstecher in die Stadtmitte.

    Weiter geht es nun bergan nach links in die Straße Auf der Eich und schon bald nach rechts in die Frankenstraße. Folgen Sie dieser, überqueren Sie die Römerstraße und folgen Sie weiter der Goethestraße. An deren Ende biegen Sie nach links ab in die Ostbahnhofstraße, die Sie direkt zum Bahnhof Mayen Ost führt. Hier kann man bequem auf die Züge der Linien RB 23 und RB 38 in Richtung Andernach/Koblenz bzw. Kaisersesch umsteigen oder mit dem "RadBus Nettetal" (Linie 821) nach Engeln zurückkehren. Fahrplanauskunft

    6 DSC08262 HP          P1070993

    Wer weiter radeln will, trifft hinter dem Bahnhof auf den beschilderten "Vulkanpark-Radweg", dem Sie nun folgen. Das erste Stück verläuft auf der Trasse einer ehemaligen Bahnlinie bis kurz vor Hausen. Hier biegen Sie links ab und fahren auf einem Wirtschaftsweg zunächst durch ein Gewerbegebiet und dann parallel zur B 262 (diese ist kaum zu sehen/hören) auf dem Radweg gen Norden bevor der Weg nach Nordosten abbiegt. Auf gut zu fahrenden Wirtschaftswegen radeln Sie nun entlang des Thürer Bachs und an idyllischen Teichen zum ehemaligen Reginarisbrunnen bei Mendig. Wenige Meter weiter lohnt ein Abstecher zur kleinen Wallfahrtskirche "Fraukirch" mit ihrem gemütlichen Biergarten!

    7 DSC08264 HP          8 DSC08268 HP

    Weiter geht es nun entlang kleiner Gehöfte bis zum Ortseingang von Kruft. Verpassen Sie hier auf keinen Fall die kleine unscheinbare Eisdiele auf der linken Seite! Nachdem Sie den Ort durchquert haben, überqueren Sie die Autobahn A 61 und radeln schon bald darauf durch Plaidt. Hier lockt der Rauschpark: An der Rauschermühle befindet sich das Vulkanpark-Infozentrum. Stellen Sie die Räder hier unbedingt einmal ab und laufen wenige Meter die Nette aufwärts - Sie hätten im Traum nicht gedacht, hier einen so verwunschenen Bachlauf vorzufinden!

    9 DSC08274 HP

    Entlang des Freibads führt der Weg nun nach Miesenheim. Kurz darauf treffen Sie auf einen nach links weisenden Wegweiser nach Andernach. Dieser beschreibt den direkten Weg - schöner ist es, wenn Sie weiter dem Vulkanpark-Radweg geradeaus nach Weißenthurm folgen. Dort können Sie entweder auf die Bahn umsteigen oder weiter am Rhein entlang flussabwärts nach Andernach radeln.

    10 DSC08276 HP          11 DSC08278 HP

    Zunächst direkt am Ufer verlaufend, geht es bald durch das Hafengebiet von Andernach, bevor Sie in den Rheinanlagen u.a. das Geysir-Erlebniszentrum erreichen. Um zum Bahnhof zu gelangen, empfehlen wir, durch die verwinkelte Altstadt zu spazieren.

    Vom Bahnhof Andernach verkehren mehrfach pro Stunde Züge in Richtung Bonn/Köln (u.a. mit Halt am Ausgangspunkt des "Vulkan-Expreß'" in Brohl), Koblenz sowie Mayen/Kaisersesch. Fahrplanauskunft

    Alle Infos zu dieser Tour finden Sie hier:

Cookies make it easier for us to provide you with our services. With the usage of our services you permit us to use cookies.