Kontakt / Anfragen
 
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
02636 - 80 303
Mo - Fr 8.00 - 13.00 Uhr

Steckbrief: Niederzissen

wappen nizi

Höhe: 203 m ü. NN
Einwohner: ca. 2.700
Homepage

Lageplan

Ihr Browser kann das Objekt leider nicht anzeigen! vergrößern

Anreise mit dem ÖPNV

Zielhaltestelle:
Niederzissen Bahnhof
Verbindung suchen

Anreise mit dem Auto

Adresse:
Brohltalstraße 56
56651 Niederzissen

Im Talgrund neben der parallelen Bundesstraße verlaufend, erreicht die Brohltalbahn ca. 2,8 km nach der Abfahrt in Weiler den Bahnhof Niederzissen.

Das Bahnhofsgelände wird – wie vielerorts auf ehemaligen Bahnflächen – teilweise von einem Discounter genutzt. Neben dem verbliebenen Streckengleis ist geplant, das Kreuzungsgleis wieder aufzubauen. Die östliche Weiche ist hierzu vor Jahren bereits eingebaut worden. In Niederzissen wird in Fahrtrichung Engeln in der Regel ein ca. 10-minütiger Aufenthalt eingelegt, um Ihnen die Gelegenheit zu geben, sich die Beine zu vertreten oder die Toilettenanlagen im Bahnhofsgebäude zu nutzen.

P1070618

Niederzissen gehört, mit ca. 2.700 Einwohnern, neben Burgbrohl zu den größeren Orten im Brohltal. Mit dem Sitz der Verbandsgemeindeverwaltung Brohltal, des Vulkanpark-Infozentrums und zahlreichen Einzelhandelsgeschäften hat der Ort für den täglichen Bedarf der Brohltaler Bevölkerung eine hohe Bedeutung.

DSC01940 Kopie

Die Geschichte des im 9. Jahrhundert erstmals erwähnten Ortes reicht vermutlich bis in die Steinzeit zurück. Ab 1150 gehörte Niederzissen zur Herrschaft Olbrück, später lange Zeit zur Bürgermeisterei Königsfeld. Ende des 19. Jahrhunderts wurde Niederzissen selbst eine Bürgermeisterei und gewann in den folgenden Jahrzehnten an Bedeutung.

Nähere Infos zu Niederzissen

Ausflüge ab dem Bahnhof Niederzissen

  • Bausenberg

    Oberhalb des Bahnhofsgeländes ragt steil der Vulkankrater des Bausenbergs auf. Der rund 340 m hohe Schlackenkegel gilt als besterhaltener Hufeisenkrater Europas. Hufeisenkrater bedeutet, dass der Kraterrand nur an einer Stelle unterbrochen ist. An der nördlichen Seite ist die Lava in Richtung des Vinxtbachtals abgeflossen.

    Bausenberg 300 dpi Walter Muller

    Das Gebiet rund um den Bausenberg zeichnet sich durch eine außerordentliche Artenvielfalt aus. Hier existieren Tiere, die sonst nirgendwo in Deutschland oder sogar in Europa nachzuweisen sind. So gibt es hier z.B. 640 Schmetterlingsarten, und auch flügellose Ur-Insekten. Der vulkanische wärmehaltende Boden ermöglicht es Kleintieren, die sonst nur im Mittelmeergebiet vorkommen, hier zu leben. Auch bezüglich der Flora ist das Gebiet sehenswert. Das Gebiet um den Bausenberg ist daher zum Erhalt des Schlackenkegels und von Flora und Fauna großflächig als Naturschutzgebiet ausgewiesen.

    DSC01939 Kopie

    Vom Bausenberg haben Sie einen tollen Ausblick über Niederzissen und das obere Brohltal.

    Sie erreichen den Bausenberg am besten über unseren Wandervorschlag "Kraterweg".

    Nähere Infos 

  • Vulkanpark-Infozentrum & Touristinformation

    Im Rathaus Niederzissen ist nicht nur das Büro zur Buchung von Fahrten mit dem „Vulkan-Expreß" untergebracht, sondern auch das Info-Zentrum des Vulkanparks Brohltal / Laacher See.

    Im Info-Zentrum erhalten Sie einen Überblick über den gesamten Vulkanpark mit Informationen zur Geologie, zum Vulkanismus und den touristischen Angeboten im Bereich der Verbandsgemeinde Brohltal. Ausstellungen zum Vulkanismus im Innen- und im Außenbereich machen die Geschichte der Brohltalregion erfahrbar.

    rathaus heller

    Sie erreichen das Info-Zentrum vom Bahnhof aus zu Fuß in ca. 10 Minuten. Folgen Sie der Brohltalstraße durch den Ortskern hindurch und biegen Sie hinter den Bushaltestellen „Niederzissen West / Schiele" nach links in die Kapellenstraße ein. Nach 300 m stoßen Sie rechts auf das Rathaus mit dem Info-Zentrum. Adresse: Kapellenstraße 12.

    Nähere Infos 

     

  • Kath. Kirche St. Germanus

    Kirche Nz

    Im Ortskern von Niederzissen befindet sich die katholische Pfarrkirche „St. Germanus". Die ab 1250 errichtete dreischiffige romanische Pfeilerbasilika und ihr aus der Zeit um 1970 stammender Erweiterungsbau ist in der Regel zur Besichtigung zugänglich.

    Vom Bahnhof aus folgen Sie der Brohltalstraße in das Ortszentrum. Biegen Sie hier nach links in die Mittelstraße ab. Diese führt Sie windungsreich direkt zur Kirche.

    Nähere Infos 

  • Ehemalige Synagoge

    In der Mittelstraße Nr. 30 befindet sich die in den Jahren 2009-2011 umfangreich renovierte und als Erinnerungs- und Begegnungsstätte wiedereröffnete ehemalige Synagoge von Niederzissen. Der Bau von 1841 ist 1938 durch die Nazis geschändet worden und danach lange als Schmiede und Werkstatt genutzt worden.

    Synagoge NZ

    Die ehemalige Synagoge kann heute für kulturelle Veranstaltungen angemietet werden und steht an jedem 2. Sonntag im Monat von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr zur Besichtigung offen.

    Nähere Infos       

     

  • Ehemaliger Luftschutzbunker aus dem 2. Weltkrieg

    Bunker 040 hf In der Klosterstraße entstand während des Zweiten Weltkriegs ein von den Niederzissener Bürgern selbst angelegter Bunker, der Schutz vor Luftangriffen bieten sollte. Über zwei Zugangsstollen trieb man die Tunnel mit einfachsten Mitteln über 50 m in den Berg hinein. Abzweigend von den Hauptstollen richteten die einzelnen Familien und Nachbarschaften Nischen zum Aufenthalt während möglicher Luftangriffe ein.

    Der Bunker kann auf Anfrage mit einem Führer besichtigt werden.

    Nähere Infos 

  • Henks Mühle

    IMG 4528 kleinDem Kultur- und Heimatverein Niederzissen ist es gelungen, mit "Henks Mühle" eine von ursprünglich vier Wassermühlen in Niederzissen wieder zum Leben zu erwecken.

    In mühevoller Kleinarbeit ist das Gebäude und das Mühlenwerk in über sechs Jahren restauriert und betriebsfähig hergestellt worden. Die Mühle ist damit ein einzigartiges Zeugnis der örtlichen Mühlengeschichte und kann zu ausgewählten Terminen oder auf Anfrage besichtigt werden. Nähere Informationen gibt es im AW-Wiki sowie beim KHV Niederzissen.

  • Sauerbrunnen

    DSC02080

    Am Ortsausgang in Richtung Wehr finden Sie in der Straße „Am Sauerbrunnen" den namensgebenden Brunnen. In einem Sauerbrunnen kommt mit Kohlensäure und zahlreichen Mineralien versetztes Mineralwasser an die Oberfläche. Da das Wasser nicht enteisent wird, kann man an der rostbraunen Färbung den starken Eisenanteil erkennen. Das Wasser des Sauerbrunnens kann kostenlos probiert werden.

    Erreichbar ist der Sauerbrunnen vom Bahnhof über die Brohltalstraße ins Ortszentrum. Dort biegen Sie nach Links in die Mittelstraße ab, die Sie an der Kirche vorbei zur Oberdorfstraße führt. Folgen Sie dieser bis nach links die Straße Am Sauerbrunnen abzweigt.

  • Ahrweiler (Linienbusverbindung)

    Der mittelalterliche Stadtkern von Ahrweiler zieht Jahr für Jahr tausende Besucher ins Rotweinanbaugebiet Ahrtal. Die romantischen Fahrwerkhäuser gruppieren sich idyllisch um die am Marktplatz stehende Pfarrkirche „St. Laurenzius". Weite Teile der Stadtmauer mit ihren vier Stadttoren sind noch erhalten. Neben der Römervilla und einem Kletterpark bietet Ahrweiler ein reichhaltiges Gastronomieangebot.

    Nähere Infos

    Sie erreichen Ahrweiler am besten mit dem Linienbus. Von der Bushaltestelle am Bahnhof Niederzissen verkehrt täglich die Linie 813 in ca. 35 Minuten bis zur zentral gelegenen Haltestelle „Ahrweiler Ahrtor". Bei einigen Fahrten ist ein Umstieg in Ramersbach erforderlich. Fahrplanauskunft

    Für den Rückweg empfehlen wir die zweimal pro Stunde ab dem Haltepunkt „Ahrweiler Markt" verkehrenden Züge der Ahrtalbahn (RB 30/39) in Richtung Remagen und Bonn.


Gastronomie und Unterkünfte in Niederzissen

  • Gastronomie

    Gasthaus Ratsschenke

    Im Ortszentrum, in der Kapellenstraße 17, liegt das Gasthaus „Ratsschenke". Die Küche hat ihren Schwerpunkt auf regionale Spezialitäten gelegt. Nähere Infos

    Ha Long Asiatische Spezialitäten

    Unweit des Bahnhofs, in der Brohltalstraße 81 befindet sich der asiatische Imbiss "Ha Long" mit einem reichhaltigen Angebot. Nähere Infos

    Zum Ahle Backes

    An der Brohltalstraße im Ortszentrum gelegen, bietet die Gaststätte „Zum Ahle Backes" eine reichhaltige Getränkeauswahl und eine kleine Auswahl einfacher Gerichte.

    Brohltal's Grill Eck

    Wenige Gehminuten vom Bahnhof entfernt, finden Sie in der Brohltalstraße 79 "Brohltal's Grill Eck" mit internationalen und deutschen Köstlichkeiten.

    Bäckerei, Konditorei & Café Mattern

    Das Café Mattern ist im Ortszentrum an der Brohltalstraße gelegen und bietet ein großes Sortiment an Backwaren und Kuchen aller Art. Nähere Infos

  • Unterkünfte in Bahnhofsnähe

    Hotel Am Bowenberg

    Das Hotel „Am Bowenberg" liegt am westlichen Ortsrand in Richtung Oberzissen am nördlichen Hang des Brohltals. Nähere Infos: Hotel am Bowenberg, Inh. Nicole Olepp, Auf Brohl 7, 56651 Niederzissen, Tel: 02636 6217, Fax: 02636 8317, Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Internet

    Gasthaus Ratsschenke

    Im Ortszentrum gelegen und mit angeschlossener Gaststätte ausgestattet. Nähere Infos: Gasthof-Pension, Kapellenstraße 17, 56651 Niederzissen, Tel: 02636 6280, Fax: 02636 970371, Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Internet

    Ferienwohnung „Dedenbach"

    In der Nähe des Bahnhofs im Ortszentrum gelegen. Nähere Infos: Horststraße 44, 56651 Niederzissen, Tel: 02636 6295, Mobil: 0178 3822252, Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Internet 

    Roth's Ferienhaus

    Im Ortszentrum in der Nähe des Vulkanpark-Info-Zentrums gelegen. Nähere Infos: Friedhofstraße 16, 56651 Niederzissen, Tel: 02636 80349, Mobil: 0171 6861101, Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Internet 


Wandervorschläge

    Kurztouren (bis 5 km)

  • Bahnwandern im Brohltal: Entlang der Gleise von Niederzissen nach Oberzissen (Etappe 6/8 bergwärts; 2,3 km / 0:35 Std.)

    Entlang des Verlaufs der Brohltalbahn führt Sie der Weg in dieser Etappe von Niederzissen nach Oberzissen. Diese Etappe richtet sich in erster Linie an Eisenbahnfreunde. Allen anderen sie der abseits der Straße auf der anderen Talseite verlaufende Brohlbach-Uferweg (BU) empfohlen.

    Verlassen Sie das Bahnhofsgelände von Niederzissen über den Parkplatz des Lebensmitteldiscounters in Richtung Osten. Überqueren Sie den Bahnübergang und laufen Sie nach links parallel zu den Gleisen in die Straße Am Fronhof. Am nächsten Bahnübergang überqueren Sie das Gleis erneut und laufen abwärts in den Ortskern. Dort wenden Sie sich auf der Brohltalstraße nach rechts und folgen dieser bis auf Höhe der Bushaltestellen "Niederzissen West".

    DSC01845 Kopie          DSC01844 Kopie

    Hier überqueren Sie das Gleis am Bahnübergang der Königsfelder Allee und biegen sogleich wieder nach links in die Straße Am Hellenberg ab um nun parallel zur Bahnstrecke weiter in Richtung Oberzissen zu laufen. Die Erschließungsstraße geht nach einigen hundert Metern in einen Feldweg über.

    DSC01841 Kopie          DSC01839 Kopie

    An dessen Ende überqueren Sie wieder die Bahn und laufen ein kurzes Stück nach rechts über die Brohltalstraße. Biegen Sie an der nächsten Möglichkeit wieder nach rechts ab. Über einen Fußweg queren Sie das Gleis erneut und wenden sich anschließend nach links in die Lindenstraße. Dieser folgen Sie bis zum Ende, wo Sie wieder nach links abbiegen und am nächsten Bahnübergang auf den Bahnhof Oberzissen stoßen.

    DSC01829 Kopie          DSC01825 Kopie

    Wer weiterwandern möchte, überquert hinter dem Bahnübergang die Brohltalstraße und folgen der Neustraße auf der nächsten Etappe weiter bis zum Bahnhof Brenk.

    Alle Infos zu dieser Tour finden Sie hier:

  • Bahnwandern im Brohltal: Entlang der Gleise von Niederzissen nach Weiler (Etappe 4/8 talwärts; 2,9 km / 0:44 Std.)

    Die 4. Etappe des talwärts führenden Bahnwanderwegs führt Sie von Niederzissen nach Weiler. Der Weg verläuft größtenteils direkt parallel zum Gleis und ist daher in erster Linie für Eisenbahnfreunde interessant. Allen anderen sei der abseits der Straße auf der anderen Talseite verlaufende Brohlbach-Uferweg (BU) empfohlen.

    Vom Bahnhof Niederzissen gehen Sie zunächst über den Parkplatz des Lebensmitteldiscounters parallel zu den Gleisen ostwärts. Überqueren Sie den Bahnübergang und biegen Sie nach rechts ab. Entlang des zweiten Bahnübergangs (nicht überqueren!) gelangen Sie auf die parallel zu den Gleisen verlaufende Straße Am Steinbruch, die als Feldweg direkt oberhalb der Gleise weiterführt bis zum Autobahnzubringer. Dieses Teilstück ist als "Brohltal-Radweg" markiert.

    DSC01853 Kopie          DSC01855 Kopie

    Am Autobahnzubringer verlassen Sie die Radweg-Markierung, wechseln am Bahnübergang die Straßenseite und überqueren die Bahn, um direkt südlich der Gleise über einen parallelen Pfad weiterzulaufen.

    DSC01857 Kopie          DSC01860 Kopie

    Nach einer S-Kurve in Weiler (weiter parallel zu den Gleisen) wechselt der Pfad über einen Steg über den Brohlbach in die Ringstraße. Folgen Sie dieser nach links bis Sie auf die Hauptstraße treffen. Nach links abbiegend erreichen Sie den direkt am Bahnübergang gelegenen Haltepunkt Weiler.

    P1080375

    Wer weiterwandern möchte, biegt an der Hauptstraße nicht nach links sondern rechts ab und wendet sich direkt wieder links. Durch Wohngebiet führt der Weg weiter in Richtung Burgbrohl.

    Alle Infos zu dieser Tour finden Sie hier:

  • Mittlere Distanzen (5 - 15 km)

  • Kratertour über Bausenberg und Herchenberg nach Weiler (6 km) und Burgbrohl (9,8 km / 2:44 Std.)

    Diese Tour führt Sie entlang von gleich zwei Vulkankratern von Niederzissen nach Burgbrohl (bzw. alternativ nach Weiler). Entlang der Vulkane Bausenberg (Hufeisenkrater!) und Herchenberg wandern Sie über die Höhen mit toller Fernsicht bis hin zum Siebengebirge.

    Verlassen Sie das Bahnhofsgelände über den Parkplatz in Richtung des Bahnübergangs. Überqueren Sie diesen und laufen Sie nach links parallel zu den Gleisen und biegen Sie auf Höhe des Feuerwehrhauses nach links in die Straße Am Fronhof ab. Folgen Sie dieser einige Meter und biegen Sie gemäß den Wegweisern der "Eifelleiter" nach rechts ab. Über eine Treppe gelangen Sie zur Geisbergstraße, die Sie überqueren und geradeaus der Straße Im Sonnenwinkel folgen. An deren Ende biegt der Weg links ab und verläuft nun über einen Wirtschaftsweg bergauf (der Beschilderung der Eifelleiter weiter folgen).

    DSC01410          DSC01416

    Nach ca. 500 m stoßen Sie auf den Hauptweg der Eifelleiter und den "Brohltalweg" (Markierung "B2"). Folgen Sie nun dieser Markierung bis nach Burgbrohl, bis oberhalb von Weiler verläuft zudem der "Vulkanweg" (Markierung "V") parallel.

    Der Weg führt nun zum Bausenberg. Am Hang entlang geht es auf einem Pfad durch den Wald leicht bergauf, immer am bewaldeten Kraterrand entlang. Nach wenigen Metern kommen Sie zu einem tollen Aussichtspunkt über Niederzissen und das obere Brohltal. Diese Stelle wird auch als Startpunkt für Gleitschirme gerne genutzt.

    Weiter am Kraterrand entlang umrunden Sie den Bausenberg bis der Weg nach einer Haarnadelkurve wieder abwärts führt. Hier haben Sie die Möglichkeit, geradeaus einen Abstecher ins Kraterinnere zu machen.

    DSC01939 Kopie          DSC01948 Kopie

    Leicht abwärts führend gelangen Sie nun wieder nach Süden. Bevor Sie der Weg aus dem Wald heraus in Richtung Osten führt, durchqueren Sie eine mittels Toren gesicherte Ziegenweide. Auf Höhe des Autobahnzubringers gehen Sie vor einer Hecke nach rechts und gelangen kurz darauf auf die nach Niederzissen führende Straße. Folgen Sie dieser 100m und biegen Sie dann unterhalb eines Gewerbegebäudes nach links in einen grasbewachsenen Weg ein. Dieser führt Sie, zum Schluss als kleiner Pfad, zur B412.

    Hier unterqueren Sie die Autobahnbrücke und laufen ein kurzes Stück auf der Zufahrtsstraße zum Gewerbegebiet "Auf dem Scheid", bevor Sie an der nächsten Möglichkeit nach rechts in einen Feldweg einbiegen. Durch den Wald gelangen Sie nun oberhalb des Brohltals in Richtung Weiler.

    DSC01952 Kopie   

    Nach Verlassen des Waldes müssen Sie sich an einer Ruhebank entscheiden, ob Sie zum Haltepunkt Weiler oder weiter zum Bahnhof Burgbrohl laufen möchten:

    Nach Weiler gelangen Sie, wenn Sie weiter geradeaus den  Wegemarkierungen des Vulkanwegs ("V") folgen und sich am Beunerhof entlang stets geradeaus halten. Über den Beuner Weg gelangen Sie bald auf die Brohltalstraße. Folgen Sie dieser nach links und biegen Sie an der nächsten Möglichkeit (vor der Bushaltestelle) wieder nach rechts in die Hauptstraße ein. Hier finden Sie den kleinen Bahnhaltepunkt unmittelbar am Bahnübergang.

    Nach Burgbrohl biegen Sie an der Ruhebank, nun dem "Brohltalweg" (Markierung "B2") folgend, nach links ab. Der Weg führt nun wieder in den Wald. Nach dessen Verlassen treffen Sie auf eine kleine Kapelle, wo Sie sich nach rechts wenden und schon bald zum Kraterrand des Herchenbergs gelangen. Hier können Sie interessante Einblicke in die Geologie der Osteifel und in den Lavaabbau gewinnen. Die Lava wurde von hier in früheren Zeiten mit einer Feldbahn zum Bahnhof Weiler gefahren und dort auf die Brohltalbahn umgeladen.

    P1080358          P1080364

    Entlang des Kraterrandes wandern Sie weiter nach Osten und biegen an der Ostflanke rechtwinklig nach links ab. Dieser Weg führt direkt nach Oberlützingen hinein, wo Sie über den Herchenbergweg zur Fritz-Beck-Straße gelangen. Gehen Sie dort links und sogleich wieder nach rechts in die Schulstraße und nochmals rechts in den Eselsweg. Diesem folgen Sie ortsauswärts immer geradeaus abwärts auf Burgbrohl zuführend.

    Weiter abwärts führt der Weg nun direkt zur einzigartigen Kaiserhalle. Biegen Sie hier nach links in die Lindenstraße ab. Nach wenigen hundert Meter sehen Sie rechts bereits den idyllisch gelegenen Bahnhof Burgbrohl, den Sie über eine kleine Treppe erreichen.

    DSC02027 Kopie          P1080272 Kopie

    Alle Infos zu dieser Tour finden Sie hier:

  • Über Galenberg zur Burg Olbrück: Niederzissen – Galenberg – Burg Olbrück – Oberzissen (11,5 km)

    Gehen Sie vom Bahnhof Niederzissen zunächst entlang der „Brohltalstraße" ins Ortszentrum. An der Stelle, an der von links die „Mittelstraße" hinzustößt, treffen Sie auf die Markierungen des „Vulkanwegs" (Markierung „V") und den deckungsgleich verlaufenden „Maas-Rhein-Weg" (Markierung „~"). Biegen Sie, den Markierungen folgend nach links in die Mittelstraße ein und verlassen Sie Niederzissen entlang der Kirche St. Germanus (Link) stetig bergan bis auf den Gipfel des 391 m hohen Galenbergs. Dort treffen Sie auf den „Jacobsweg" von Bonn nach Moselkern.

    Folgen Sie dessen Markierung (schwarzes Dreieck auf weißen Grund) nach rechts, immer entgegen der Pfeilspitze. Sie gelangen durch den Ort Galenberg hinab ins Brenkbachtal, welches Sie durchqueren und auf der nächsten Höhe die Gleise der Brohltalbahn kreuzen. Hier zeigt sich eindrucksvoll die Steigung in dieser sog. Steilstrecke. Dem Weg weiter folgend geht es durch das Quackenbachtal und anschließend steil bergauf nach Hain und weiter zur Burg Olbrück.

    Für den Rückweg zum Bahnhof Oberzissen empfehlen sich ab Hain die Markierungen des „Brohltalwegs" (B2) bis nach Niederdürenbach und ab dort über den „Brohlbach-Uferweg" (BU) bis nach Oberzissen. Im Ortskern wenden Sie sich auf der „Neustraße" nach links und laufen direkt auf den Bahnhof Oberzissen zu.

    Alle Infos zu dieser Tour in Kürze hier!

  • Brohltalweg zur Burg Olbrück: Niederzissen – Bausenberg – Burg Olbrück – Oberzissen (12,2 km)

    Der Brohltalweg führt Sie mit der Markierung „B2" entlang des Hufeisenkraters Bausenberg über die Höhen am Marienköpfchen zur Burg Olbrück. Der Rückweg führt dann zum Bahnhof Oberzissen.

    Folgen Sie zunächst, nach Abfahrt des Zuges, auf der anderen Seite der Gleise dem „Olbrücker Burgpanorama" (Geopfad Route M) nach rechts hinauf zum Bausenberg. In Serpentinen erreichen Sie den Kraterrand und treffen dort auf den Brohltalweg „B2". Folgen Sie diesem parallel zum Geopfad entlang des Sendemastes in nordwestlicher Richtung. Nach Überquerung der L88 in Richtung Königsfeld laufen Sie über die Hochfläche am Marienköpfchen mit schönen Ausblicken über das Brohltal und zum nächsten Etappenziel, der Burg Olbrück.

    Der Markierung weiter folgend geht es zunächst hinab ins Brohltal nach Niederdürenbach um nach Überquerung des Brohlbachs steil bergan nach Hain zu führen. Von der Ortsmitte erreichen Sie über die „Burgstraße" das Wahrzeichen des Brohltals, die Burg Olbrück. Ein Besuch lohnt sich – ein Erlebnispfad bringt das Ritterleben näher und nach der Besteigung des Bergfrieds wird man mit tollen Ausblicken bis hin zum Kölner Dom belohnt.

    Zurück im Ortskern von Hain folgen Sie fortan der Markierung „B1", einer Variante des Brohltalwegs. Nach Durchquerung des Quackenbachtals führt der Weg über den Bergrücken hinunter nach Oberzissen. Sie unterqueren den Viadukt der Brohltalbahn und gelangen kurz darauf zum Sauerbrunnen (Link). Probieren Sie hier frisches Mineralwasser, bevor Sie nach links durch den Ortskern zum Bahnhof Oberzissen gelangen.

    Alle Infos zu dieser Tour in Kürze hier!

  • Langstrecken-Wanderungen (über 15 km)

  • Über die Eifelleiter nach Bad Breisig am Rhein (Etappe 1; ca. 16,7 km / 4:50 Std.)

    Die Etappe 1 der Eifelleiter zwischen Rhein und Hocheifel führt Sie vom Bahnhof Niederzissen abwärts nach Bad Breisig am Rhein. Zunächst geht es von Niederzissen über die Zuwegung der Eifelleiter steil bergauf zum Bausenberg, wo Sie auf den Hauptweg treffen. Sie umrunden den bewaldeten Hufeisenkrater, der eine einzigartige Tier- und Pflanzenwelt beherbergt. Über Waldorf und den Segelflugplatz Mönchsheide erreichen Sie bald das Rheintal und das Ziel Ihrer Wanderung in Bad Breisig.

    Nach der Abfahrt des Zuges verlassen Sie das Bahnhofsgelände in Niederzissen über den Parkplatz des Lebensmittel-Discounters. Überqueren Sie den Bahnübergang, biegen Sie direkt wieder links ab und folgen Sie der Geisbergstraße aufwärts. An der dritten Abzweigung biegen Sie, den Wegweisern der Eifelleiter folgend, nach rechts in eine Wohnstraße ab.

    DSC01410          DSC01416

    Bergan führt Sie der Weg aus den Wohngebieten heraus auf einem Feldweg stetig ansteigend auf den Bächelsberg. Hier treffen Sie auf den Hauptweg der Eifelleiter, dem Sie nun nach rechts folgen. Am Bausenberg laufen Sie entlang des bewaldeten Kraterrandes und gelangen schon bald zu einem tollen Aussichtspunkt über Niederzissen, der auch gerne als Startplatz für Gleitschirmflieger genutzt wird.

    DSC01939 Kopie          DSC01948 Kopie

    Im Halbkreis umrunden Sie den Krater (ein Abstecher ins Innere lohnt sich von Norden her). Auf dem Weg abwärts queren Sie ein Ziegengehege, welches mit Schwingtüren gesichtert ist. Nun geht es erneut um den Bausenberg herum, bevor Sie an dessen Nordseite in den Wald eintauchen. Abwärts laufen Sie nun in Richtung Vinxtbachtal, wo Sie zunächst die Autobahnbrücke unterqueren und bald darauf nach Waldorf gelangen.

    DSC02088 Kopie          DSC02089 Kopie

    Nach der Durchquerung von Waldorf entlang des Vinxtbaches geht es wieder steil bergauf zur Höhe "Auf Wallers", wo Sie wieder eine tolle Fernsicht in Richtung Burg Olbrück genießen.

    DSC02099 Kopie          DSC02100 Kopie

    Kurz hinter Wallers führt der Weg erneut durch ein bewaldetes Wildgehege. Ein weiteres Tal, das Frankenbachtal, muss nun durchquert werden, um sodann zum Segelfluggelände an der Mönchsheide zu laufen. Am dortigen Gutshof bietet sich eine Rast an.

    DSC02112 Kopie          DSC02114 Kopie

    Vom Gutshof aus biegen Sie wieder rechts ab und laufen entlang des Hanges im Wald in Richtung Osten. Entlang einer ehemaligen keltischen Höhensiedlung gelangen Sie zum Rheintal oberhalb von Bad Breisig.

    DSC02115 Kopie          DSC02117 Kopie

    Auf einem steilen windungsreichen Pfad geht es nun abwärts in die Stadt. Über die Vogelsangstraße und die Bachstraße führt der Weg nun in Richtung Innenstadt. Ist Ihr Ziel der Bahnhof, so erreichen Sie diesen entlang der Römerthermen über die Brunnenstraße.

    Alle Infos zu dieser Tour finden Sie hier:

  • Über die Eifelleiter entlang des Rodder Maars zum Bahnhof Engeln (Etappe 2; 19,1 km / 5:15 Std.)

    Vom Bahnhof Niederzissen führt Sie diese Tour auf der Etappe 2 des Premium-Wanderwegs Eifelleiter zunächst über einen Eifelleiter-Zuweg bergauf in Richtung Bausenberg, den besterhaltenen Hufeisenkrater Deutschlands. An dessen Flanke treffen Sie auf den Hauptweg der Eifelleiter, dem Sie nun zum Rodder Maar und anschließend zum Königssee folgen. Weiter ansteigend geht es nun durch den Wald bis auf die Höhen bei Schelborn, wo Sie mit tollen Fernsichten auf der alten "Kohlenstraße" der Römer wandern. In Spessart wechseln Sie wieder auf einen Zuweg, der Sie zum Bahnhof Engeln führt.

    Nach der Ankunft mit dem "Vulkan-Expreß" am Bahnhof Niederzissen überqueren Sie nach Abfahrt des Zuges die Gleise und treffen auf der Geisbergstraße auf die Wegweiser der Eifelleiter. Biegen Sie in die Straße Am Sonnenwinkel ab und erreichen Sie schon nach wenigen Metern den Ortsrand. Durch unbebautes Gelände wird Sie die Zuwegung am Bächelsberg aufwärts zum Hauptweg der Eifelleiter bringen. Diesen erreichen Sie oberhalb von Niederzissen und folgen der Beschilderung nun geradeaus in Richtung Rodder Maar. Der Weg führt am Vulkanhof entlang und überquert auf Höhe des Wanderparkplatzes die Landstraße nach Königsfeld.

    DSC01410          DSC01416

    Am Waldrand entlang führt Sie der Weg nun direkt zum Rodder Maar, das Sie an der Nord- und Westseite halb umrunden und dabei tolle Aussichten auf die Burg Olbrück genießen. Über die Höhen geht es leicht ansteigend weiter am Waldrand entlang zum Königssee. Hier lohnt sich ein kurzer Abstecher um den See, welcher nach Einstellung des Steinbruchbetriebs durch das Eindringen von Grundwasser entstanden ist, zu besuchen.

    DSC01422          DSC01388

    Sie durchqueren nun die Ausläufer von Oberdürenbach bevor es weiter bergauf nach Westen geht. Schon bald tauchen Sie in ein Waldstück ein, wo der Weg teils auf kleinen Pfaden zwischen den Bäumen hindurch führt. Am Ende des Waldes werden Sie erneut Burg Olbrück entdecken, bevor Sie auf der rechten Seite eine kleine Kapelle vorfinden. Weiter geradeaus führt der Weg bis zur Landesstraße L83, die Sie auf Höhe einer ehemaligen Bushaltestelle überqueren.

    DSC01363          IMG 0346 Kopie

    Nun laufen Sie auf der ehemaligen "Kohlenstraße" der Römer weiter nach Süden. Ein Blick zurück lohnt sich, eröffnen sich hier doch Fernblicke bis in den Westerwald. Oberhalb von Spessart verlassen Sie den Hauptweg der Eifelleiter und wechseln wieder auf einen Zuweg in Richtung Bahnhof Engeln.

    DSC01492          DSC01488

    Dieser führt Sie zunächst in das Ortszentrum von Spessart mit dem Landgasthof "Bockshahn". Entlang eines Gehöfts verlassen Sie den Ort, überqueren erneut die Landesstraße und gehen wieder bergauf auf die Höhe am Buchhof. An diesem Entlang wandern Sie die letzten Meter, bevor es abwärts nach Engeln und zum gleichnamigen Bahnhof geht.

    Alle Infos zu dieser Tour finden Sie hier:

  • Eifelleiter-Extratour: Rundweg durch das Vinxtbachtal (23,2 km / 6:00 Std.)

    Vom Bahnhof Niederzissen aus erleben Sie die Eifelleiter-Extratour ins Vinxtbachtal. Entlang des Rodder Maars, durch das Vinxtbachtal bei Königsfeld und über den Aussichtsturm am Weiselstein führt Sie diese Rundtour zurück zum Bahnhof Niederzissen. Die aussichtsreiche Tour bietet Ausblicke über Brohl- und Vinxtbachtal bis hin zum Siebengebirge und nach Köln!

    Nach der Ankunft mit dem "Vulkan-Expreß" am Bahnhof Niederzissen überqueren Sie nach Abfahrt des Zuges die Gleise und treffen auf der Geisbergstraße auf die Wegweiser der Eifelleiter. Biegen Sie in die Straße Am Sonnenwinkel ab und erreichen Sie schon nach wenigen Metern den Ortsrand. Durch unbebautes Gelände wird Sie die Zuwegung am Bächelsberg aufwärts zum Hauptweg der Eifelleiter bringen. Diesen erreichen Sie oberhalb von Niederzissen und folgen der Beschilderung nun geradeaus in Richtung Rodder Maar. Der Weg führt am Vulkanhof entlang und überquert auf Höhe des Wanderparkplatzes die Landstraße nach Königsfeld.

    DSC01410          DSC01416

    Am Rodder Maar treffen Sie am Westufer auf den Abzweig zur "Extratour Vinxtbachtal". Folgen Sie den Wegweisern (Markierung weißes "V" auf orangem Grund) nach rechts durch ein kleines Waldstück. Entlang einer Windschutzhecke führt der Weg nach Norden, wo sich der Blick oberhalb von Rodder bis hin zum Siebengebirge öffnet. Der Weg führt nun nach erneuter Überquerung der Landstraße bergab bis ins Vinxtbachtal, das Sie oberhalb einer Kläranlage erreichen.

    DSC01422          DSC01430

    Folgen Sie dem Weg weiter durch das idyllische Vinxtbachtal entlang der Oelmühle bis nach Königsfeld, welches im Mittelalter sogar Stadtrechte besaß. Der Ort eignet sich für eine kurze Rast, bevor der Aufstieg entlang des ehemaligen Steinbruchs "Steinebüschelchen" zur Hütte "Schau ins Land" und zum Stocksberg oberhalb von Dedenbach beginnt.

    DSC01319          DSC01331

    Im Wald geht es wieder bergab ins Tal des Alten Schalkenbachs. Dort überqueren Sie den Bach in einer Furt bevor es nun stetig bergan in Richtung Weiselstein geht. Bevor der dortige Aussichtsturm erklommen wird, lohnt sich ein Abstecher zum idyllisch gelegenen Waldgut Schirmau (sonntags von Mai bis Oktober bewirtschaftet).

    DSC01337          DSC01347

    Durch den Wald führt der Weg weiter leicht bergab, bevor er am höchsten Punkt der Wanderung wieder auf die Hauptroute der Eifelleiter stößt. Biegen Sie hier links ab und laufen Sie bergab in mehreren Zick-Zacks in Richtung Oberdürenbach und zum Königssee, den Sie über einen kurzen Abstecher erreichen. Der See bildete sich nach Einstellung des Steinbruchbetriebs durch eindringendes Grundwasser. Weiter geht es bis zum Rodder Maar, unterwegs kommen Sie an einer Entspannungsliege mit wunderbarem Blick auf die Burg Olbrück vorbei.

    DSC01363          DSC01388

    Am Rodder Maar können Sie entscheiden, ob Sie dem gleichen Weg wie auf dem Hinweg bis zum Bahnhof Niederzissen folgen oder ob Sie den direkteren Weg über den Aussichtspunkt Marienköpfchen wählen. Hierzu folgen Sie ab dem Maar dem Eifelleiter-Zuweg in Richtung Marienköpfchen. Dort angekommen, endet die Markierung am Wanderparkplatz. Sie laufen hier einfach weiter geradeaus auf einem asphaltierten Weg abwärts geradezu auf Niederzissen zu. Unten angekommen, überqueren Sie den Bahnübergang nach rechts und biegen direkt wieder links in die Brohltalstraße ein. Auf dieser gelangen Sie durch den Ortskern auf kürzestem Weg wieder zum Bahnhof.

    Sollten Sie dort den letzten Zug verpasst haben (zu viele Pausen gemacht...?), bestehen täglich mit Bussen oder anrufpflichten TaxiBussen (www.vrminfo.de) auch spätere Rückfahrmöglichkeiten nach Brohl.

  • Olbrücker Burgpanorama / Geopfad Route M: Niederzissen – Oberzissen – Burg Olbrück – Königssee – Rodder Maar – Bausenberg – Niederzissen (Rundweg ca. 22 km / 5:00 Std.)

    Der Geopfad M „Olbrücker Burgpanorama" ist einer von 7 Geopfaden im Vulkanpark Brohltal / Laacher See. Eine abwechslungsreiche Route, vorbei an Vulkankegeln, Eifel-Seen und durch schattige Waldstücke lässt die Schönheit der Landschaft eindrucksvoll zur Geltung kommen. Auf halber Strecke bietet sich die Möglichkeit zu einer Zeitreise vom Vulkanismus zum Rittertum auf Burg Olbrück, dem Wahrzeichen des Brohltals. Zurück geht's über den Königssee (ehem. Steinbruch) und das Rodder Maar zum Bausenberg, dem besterhaltenen Hufeisenkrater Europas.

    Vom Bahnhof Niederzissen führt der Rundweg über den Sauerbrunnen Oberzissen, die Burg Olbrück, den Königsee und das Rodder Maar zum Bausenberg und von dort zurück zum Bahnhof Niederzissen.

    Alle Infos zu dieser Tour finden Sie hier:

  • Vulkanweg nach Mayen: Niederzissen – Gänsehals – Mayen (22,5 km)

    Der „Vulkanweg" (Markierung „V") bzw. der deckungsgleiche „Maas-Rhein-Weg" (Markierung „~") bieten ab Niederzissen die Möglichkeit zu einer längeren Streckenwanderung. Über den Galenberg und den Steinbergerhof gelangen Sie zum Gänsehals mit seinem Aussichtsturm. Weiter über führt Sie der Weg über die Roderhöfe und Ettringen nach Mayen, wo Sie die stündlichen Züge der Linie RB 92 nach Andernach am Rhein oder die Regio-Buslinie 350 nach Koblenz erreichen.

    Verlassen Sie das Bahnhofsgelände zunächst über die Brohltalstraße in den Ortskern von Niederzissen. Folgen Sie dort nach links abknickend der „Mittelstraße". Hier treffen Sie auch bereits auf die Markierungen „V" und „~". Entlang der Kirche St. Germanus verlassen Sie Niederzissen stetig ansteigend in Richtung des 391 m hohen Galenbergs und weiter bis zum Steinbergerhof. Über asphaltierte Feldwege bzw. die schwach befahrene K 65 gelangen Sie in Richtung der B 412, die Sie unterqueren und weiter über den Wanderparkplatz „Stumpig Kreuz" zum Gänsehals laufen. Der Gänsehals ist mit rund 575 m die höchste Erhebung in der Umgebung und ermöglicht von seinem Aussichtsturm tolle Aussichten über den Laacher See, Burg Olbrück, die Hohe Acht und die Nürburg.

    Weiter geht es abwärts zu den Roderhöfen, wo an der gleichnamigen Bushaltestelle Mo-Sa in die Buslinie 320 nach Mayen gewechselt werden kann Fahrplanauskunft

    Wer weiter wandert, wird nach einem Aufstieg mit einem weiteren Gipfel, dem 564 m hohen Hochstein und der dortigen Genovevahöhle belohnt. Im Anschluss geht es bergab zum Kottenheimer Winfeld und von dort durch das Naturschutzgebiet am Bellberg weiter nach Mayen. Nach der Überquerung der Nordumgehung können Sie sich entscheiden, weiter geradeaus über den Vulkanweg ins Zentrum von Mayen, oder nach links in Richtung der TERRA VULCANIA und des Bahnhofs Mayen Ost zu gehen. Von hier verkehren stündlich Züge der RB 92 nach Andernach und Kaisersesch sowie u. a. die Buslinie 350 nach Koblenz. Fahrplanauskunft

    Alle Infos zu dieser Tour finden Sie hier:


Radtourenvorschläge

  • Durch das Vinxtbachtal zum Rhein nach Bad Breisig (12,3 km)

    Ab Niederzissen haben Sie die Möglichkeit, durch das parallele Vinxtbachtal auf verkehrsarmen Landstraßen zum Rhein zurückzukehren. Zwar können Sie bis Burgbrohl auch dem beschilderten Brohltal-Radweg folgen, dieser endet aber dort, so dass Sie bis Brohl auf der stark befahrenen Bundesstraße fahren müssen. Wir empfehlen daher den Weg durchs Vinxtbachtal.

    Fahren Sie zunächst vom Bahnhof Niederzissen über den Parkplatz des Discounters und überqueren Sie den Bahnübergang. Biegen Sie rechts ab und lassen Sie den zweiten Bahnübergang rechts liegen. Hier finden Sie nun den Abzweig nach Burgbrohl/Andernach. Folgen Sie dem in Richtung Waldorf/Bad Breisig zeigenden Wegweiser steil bergauf in Richtung Autobahnauffahrt. Oben angekommen genießen Sie eine tolle Aussicht über das Brohltal und zur Burg Olbrück. Ab hier geht es nur noch bergab bis zum Rhein – versprochen! Biegen Sie nach links ab, fahren an der Autobahnauffahrt vorbei und wechseln wenig später nach links in einen parallelen asphaltierten Feldweg.

    Dieser führt nun parallel zur Autobahn nach Norden. Durch eine Unterführung unterqueren Sie die Autobahn nach rechts und rollen dann auf einem Schotterweg bergab in den Ort Waldorf. Achtung, der Weg hat hier mehrere gefährliche Querrinnen zur Wasserableitung! In Waldorf biegen Sie hinter den Bushaltestellen nach rechts in die Hauptstraße ab, die Sie durch die Ortsmitte in Richtung Bad Breisig führt.

    DSC01535          DSC01537

    Folgen Sie nun immer weiter dieser Straße (L 87) aus Waldorf heraus, durch den nächsten Ort Gönnersdorf bis nach Rheineck. Im Bereich des Campingplatzes erblicken Sie auf der Höhe die Burg Rheineck. Nach der Durchquerung von Rheineck biegen Sie am Ortsausgang auf Höhe einer Bushaltestelle nach rechts ab und fahren sogleich wieder links in die Brunnenstraße. Parallel zur Eisenbahn überquert die Straße den Vinxtbach und die L 87 und führt geradewegs zum Bahnhof.

    Wer alternativ auf dem Rheintal-Radweg weiterfahren will, findet diesen unmittelbar an oben beschriebener Bushaltestelle. Nach rechts gehts nach Brohl und Koblenz, nach links unter der Bahn hindurch in Richtung Remagen und Bonn.

    DSC01538          DSC01539

    Alle Infos zu dieser Tour finden Sie hier (im Gesamtverlauf ab Engeln):